zur Navigation springen

Malenter Armbrustschützen werden in der 1. Liga Nord Vierte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Schützenverein Malente hat seinen fünften Titel in der 1. Armbrustliga Nord verpasst. Beim Aufeinandertreffen der besten vier Clubs vor Ort in Niedersachsen gab es zwei Niederlagen und somit am Ende Rang vier. Das war schon ungewohnt, hatten die Malenter doch in der Runde vorher alle fünf Kontrahenten geschlagen. Niemand war allerdings in der Schützenklasse zielsicherer als Christian Hirsch, er schnitt mit einem Zählerdurchschnitt von 391,6 Ringen als Bester ab.

Trainer Ingolf Falkenberg hatte eine stimmige Begründung parat: „Wir konnten diesmal den Zweitbesten aus der Schützenklasse, Marco Falkenhagen mit einem Schnitt von 389 Ringen ebenso nicht einsetzen wie Carina Casten.“ Aufgefüllt wurde das Fünferteam aus der zweiten Mannschaft. So ging der erste Wettkampf der Malenter gegen den Tabellenvierten SV Neuenlandermoor verloren und beim Ringen um Rang drei beim
Direktvergleich in Etzhorn unterlagen die Ostholsteiner dem SC Neuenkirchen knapp mit 2:3. Glänzend aufgelegt war Mara Schliemann beim 389:383, bei Christian Hirsch reichten diesmal bereits 379:376. Trotz Leistungssteigerung hatte Niklas Woisin mit 381:384
das Nachsehen, drei Ringe fehlten ebenfalls Tim Gruthoff (374:377). Als Fünfter schoss der Altersschütze Werner Walter 349:361.

Im Finale trafen so zwei ziemlich gleichstarke Mannschaften aufeinander, wobei der Tabellenvierte
SV Neuenlandermoor mit 3:2 gegen den Vorjahres-Endkampfzweiten SV Etzhorn die Oberhand behielt.

Ingolf Falkenberg zur Ligaorganisation und zum Schlusstag: „Wir sind froh, dass Ligaleiter Werner Fredehorst das ganze Jahr für uns da war. Er hatte bei den Ligen eins bis vier allerhand an Kommentaren auszuhalten, schön, dass er für die Saison 2016 auch für uns aus dem gesamten Norddeutschen Raum tätig sein möchte.“ Die Armbrustliga ist im Grunde so etwas wie eine Bundesliga, darf sich nur nicht so nennen, weil Teil eins als Fernwettkämpfe läuft.

Fredehorst zeichnete neben Hirsch und Falkenhagen aus der Schützenklasse Marc Jankowski aus Kerßenbrock-Küingsdorf (387,6) Drittbesten aus. Bei den Junioren gewann mit einem Schnitt von bemerkenswerten 393,0 Ringen Louis Fürst aus Göppingen aus der 4. Liga, ihm folgten die beiden Malenter Mara Schliemann (385,8) und Niklas Woisin (378,2). „Mit diesen jungen Schützen ist mir für die kommende Saison nicht bange, wir unternehmen also wieder den Versuch, die 1. Armbrustliga in 2016 wieder zu gewinnen“, merkt Falkenberg optimistisch an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen