zur Navigation springen

Malenter Armbrustschützen holen zum vierten Mal den Nordtitel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Malenter Armbrustschützen sind das Aushängeschild für Schleswig-Holstein. In Etzhorn in Niedersachsen gewannen die Ostholsteiner nach der verlustpunktfreien Fernwettkampfrunde im Direktvergleich der besten vier Teams nach 2011, 2012 und 2013 jetzt zum vierten Mal den Meistertitel in der 1. Armbrustliga Nord. Beim knappen 3:2 wurde der Fünfermannschaft gegen den SV Neuenkirchen aber nichts geschenkt.

Trainer Ingolf Falkenberg ist begeistert: „Diese Mannschaft musste ohne die amtierende Einzel-Europameisterin und frischgebackene Team-Weltmeisterin Birte Ihms ihr Können zeigen. Das war eine echte Mannschaftsleistung, alle freuen sich jetzt schon auf die deutschen Meisterschaften in München.“ Für eine flotte und freundschaftliche Organisation mit „gemütlichen Stunden“ nach Wettkampfende sorgte in Etzhorn Ligaleiter Werner Fredehorst nach einem zusammenschweißenden Abschlusstag: „Die sechs Teams der 1. Liga Nord kennen sich persönlich gut, sie gehen fair miteinander um und verkraften wie die Lübecker Sportschützen als Tabellenletzter in diesem Jahr auch mal den sportlichen Abstieg.“ Und mit Blick auf die Einzelsiegerwertung: „Die Malenter haben in den Altersklassen eindrucksvoll ihr Können gezeigt.“

Zunächst war aber der Tabellenvierte im Halbfinale zu besiegen. Wie schon vor einem Jahr hatten die Malenter mit dem SV Neuenlandermoor beim ungewöhnlichen 3:1 keine Probleme. Mara Schliemann glänzte mit 389 Ringen als Beste, bei Gleichstand von 384:384 verzichteten Christian Hirsch und Robin Schröder auf ein Stechen, die Malenter hatten ihren Sieg ja auch so in der Tasche.

Endkampfgegner wurde der SV Neuenkirchen nach seinem klaren 4:1 über den Vorjahreszweiten SV Etzhorn. Falkenberg gab letzte Anweisungen. Die drei Malenter Christian Hirsch (391:376), Marco Falkenhagen (389:378) und Mara Schliemann (384:379) hielten ihre Leistungshöhe, während die Nerven Tim Gruthoff (367:386) und Carina Casten (368:377) jetzt einen Streich spielten. Doch dann jubelte das Quintett über das 3:2, es bescherte den Ostholsteinern den vierten Sieg in Folge.

Einzelplaketten gab es für Christian Hirsch als Bestem der Schützenklasse an diesem Tag und insgesamt mit einem Ringdurchschnitt von 390,4 vor Marco Falkenhagen (388,6) unter 53 Schützen. Siegerin der 28 Frauen ist Birte Ihms mit 392,4 Ringen, die beim Finale fehlte, Carina Casten landet mit 380,2 Ringen auf dem fünften Rang. Unter den 21 Junioren glänzte Mara Schliemann als Zweite mit 383,6 Zählern, Niklas Woisin aus der 3. Liga wurde mit 378,4 Ringen Vierter. Unter den 34 Altersklassenschützen belegten die Lübecker Sören Hochwald mit 383,2 und Jens Path mit 382,8 Ringen die Plätze zwei und drei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen