Malenter Abwehr in Schlussphase nicht stabil genug

shz.de von
21. Januar 2014, 00:33 Uhr

Die Landesligahandballerinnen der SG Malente/DG verloren bei der Lübecker Turnerschaft ersatzgeschwächt mit 21:24(8:12) Toren. Trainer Mario Acimovic musste auf Torfrau Cindy Albrecht sowie Irina Stefan und Svenja Voß verzichten, die wegen Verletzung oder Krankheit fehlten.

Nach einem Zwischenstand von 2:2 in der 13. Spielminute verloren die Malenterinnen die Konzentration. So setzte sich der Gegner mit 5:2 erstmals ab. Ideenlosigkeit im Positionsangriff, dürftig umgesetztes Tempo-Spiel und Ungenauigkeit im Abschluss sorgten laut Trainer Acimovic dafür, dass der Rückstand konstant blieb. Zu Beginn der zweiten Hälfte kämpfte sich die SG bis zum 15:16 heran. Doch dann gelang es ihnen nicht, den Ausgleich zu erzielen. In der Abwehr fielen die Malenterinnen weiterhin auf einfache Wurffinten herein. Für die SG Malente/DG trafen Kers-ti Spiekermann (8), Sophie Frank (7/6), Anika Hänisch, Marila Grunwald (je 2), Kim Zühlke und Carina Wolthausen (je 1).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen