zur Navigation springen

Malente: „Zukunftsprozess 2030“ geht in die zweite Runde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2017 | 13:03 Uhr

Der Zukunftsprozess „Unser Malente 2030“ geht auf die Zielgerade. Dafür lädt die Gemeinde Interessierte für Ende Mai zur zweiten Runde der drei Arbeitsgruppen für die Bereiche „Wirtschaftsstandort“, „Lebensort“ und „Erholungsort Malente“, um am Integrierten Gemeindeentwicklungskonzept (Igek) zu feilen.

Bei den drei Tagungen, die dieses Mal in den Dorfschaften stattfinden, soll es um die bereits entwickelten Leitthemen und konkrete Ziele und Projekte gehen. Dazu sollen bis morgen Unterlagen unter www.malente.de/de/m-t-ale nte-unser-malente-2030 bereitstehen. Während der Sitzungen gibt es einen Imbiss.

Folgende Termine sind geplant: Die Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftsstandort tagt am Montag, 29. Mai, von 17 bis 20 Uhr im „Neukirchener Hof“. Zuvor startet um 16 Uhr eine Betriebsführung durch Thaysen’s Backstube, (Hauptstraße 36). Die Moderation haben der Vorsitzende der Wirtschaftsvereinigung Malente, Michael Kühn, Bürgermeisterin Tanja Rönck und Stephan Kathke („Ernst Basler + Partner“, EBP).

Die Arbeitsgruppe Lebensort trifft sich am Dienstag, 30. Mai, von 17 bis 20 Uhr im Dörfergemeinschaftshaus „Alte Schule Benz“. Um 16 Uhr starten Erläuterungen zum Kindergarten, den der TSV Benz-Nüchel in dem Gebäude betreibt. Die Moderation haben Annett Klöfkorn-Papke (Leiterin des Awo-Kinderhauses), Tanja Rönck und Tobias Voigt (EBP).

Die Arbeitsgemeinschaft Erholungsort tagt am Mittwoch, 31. Mai, von 17 bis 20 Uhr im Landgasthof Kasch in Timmdorf. Ab 16 Uhr wird der Betrieb vorgestellt. Die Moderation haben Kathrin Dehn-Schumacher, Tanja Rönck und Tobias Voigt (EBP).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen