Malente: „Zentrumsforum“ zum Thema Städtebauförderung

Avatar_shz von
22. Oktober 2018, 13:43 Uhr

Das Ziel ist eine breit getragene Strategie für die Entwicklung des Malenter Zentrums im Rahmen der Städtebauförderung. Dafür veranstaltet die Gemeinde Malente am Mittwoch, 7. November, von 18 bis 20.30 Uhr im Kursaal das erste „Zentrumsforum“.

„Ganz konkret blicken wir auf das Malenter Zentrum und möchten gemeinsam Potenziale, Herausforderungen und Projektideen für die Entwicklung diskutieren“, sagte Birgit Boller, Projektkoordinatorin Gemeindeentwicklung. Dabei wolle die Gemeinde die Teilnehmer der Veranstaltung gemeinsam mit den Teams der beteiligten Unternehmen „BIG Städtebau“ und „EBP Deutschland“ über den Fahrplan informieren. „Wir beginnen hier nicht bei ,Null‘“, erklärte Birgit Boller. Vielmehr könne die Gemeinde auf gemeinsam erarbeitete Leitprojekte von der „Zentrumsattraktivierung“ über die „Mobilitätsdrehscheibe Bahnhof“ bis hin zu „Jugend und Kultur“ aufbauen.

Die Leitprojekte seien beim Zukunftsprozess „Unser Malente 2030“ unter Beteiligung vieler Malenter entwickelt worden. Als ein wichtiger Etappenerfolg sei Malente mit seinem Zentrum in die Städtebauförderung im Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen worden. Im Rahmen „vorbereitender Untersuchungen“ inklusive der Erstellung eines Integrierten Entwicklungskonzeptes für das Malenter Zentrum gelte es, Voraussetzungen für den Erhalt von Fördermitteln
der Städtebauförderung zu schaffen. Dieses Verfahren sei im Baugesetzbuch geregelt. Es diene vor allem dazu, eine breit getragene Strategie für das Malenter Zentrum zu entwickeln.

Mittlerweile hat die Gemeinde Hauseigentümer in dem abgesteckten Zentrumsbereich angeschrieben. Sie werden gebeten, einen Katalog mit 20 Fragen zu beantworten. Die Inhalte reichen vom Baujahr der jeweiligen Immobilie über die Art der Nutzung, genutzten Energieträgern und Barrierefreiheit bis zu Fragen zur Wohnqualität im Umfeld des Gebäudes.

> Zur besseren Planung der Veranstaltung bitte die Gemeinde um Anmeldung bis zum 1. November bei Projektkoordinatorin Birgit Boller unter Tel. 04523/9920-22 oder per E-Mail an „Unser Malente2030@gemeinde-malente.landsh.de“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen