Lübecker Landgericht : Malente: Plädoyers im Mordprozess

Avatar_shz von 05. Juni 2019, 11:19 Uhr

shz+ Logo
Der Angeklagte hält sich schützend einen blauen Hefter vor das Gesicht. Er muss wegen Mordes vor dem Lübecker Landgericht verantworten.
Der Angeklagte hält sich schützend einen blauen Hefter vor das Gesicht. Er muss wegen Mordes vor dem Lübecker Landgericht verantworten. Fotos: Constanze Emde

64-Jährige vom Sohn erstickt: Der angeklagte Sohn weint bei den Plädoyers, er wünsche sich seine Mutter zurück.

Malente | War es Mord oder Totschlag – als Benedikt G. (37) seine Mutter (64) im Malenter Elternhaus erstickte und sich damit aus seiner Sicht von jahrelanger Unterdrückung befreite? Die erste Große Strafkammer des Lübecker Landgerichtes verkündet ihr Urteil am 14. Juni. Bei den Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung weinte der Angeklagte – er wün...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen