zur Navigation springen

Entscheidung gefallen : Malente hat neue Tourismus-Chefin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Anke Stecher wechselt von Friedrichstadt in die Holsteinische Schweiz.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2017 | 04:00 Uhr

Anke Stecher wird Malentes neue Tourismus-Chefin. „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe, die neue GmbH bei ihrem Start zu begleiten und auf die Zusammenarbeit mit der Gemeinde“, sagte die 35-Jährige, die in den vergangenen zehn Jahren die Geschäfte des Tourismus-Vereins Friedrichstadt und Umgebung geführt hat.

Von Oktober an wird Anke Stecher ihre Stelle bei der Malenter Tourismus- und Service-GmbH (Mats) antreten, die 2018 die Aufgaben des bisherigen Dienstleisters GLC Glücksburg Consulting übernimmt. Ihr werden drei Mitarbeiter zur Seite gestellt. Für den Neuaufbau in Malente scheint Anke Stecher gut gerüstet: Auch in in der nordfriesischen Holländerstadt war damals ein Neubeginn der touristischen Strukturen angesagt.

Zwölf Kandidaten hatten sich Mitte August im Malenter Hauptausschuss um die Mats-Leitung beworben. Anke Stecher habe dabei mit einem frischen, selbstbewussten Auftreten gepunktet, berichtete Bürgermeisterin Tanja Rönck. „Das gefiel uns allen sehr gut.“ Die künftige Tourismus-Chefin habe sich zuvor in Malente umgesehen und bei ihrer Vorstellung den Mut gehabt, den Finger in offene Wunden zu legen.

Friedrichstadt verlässt Anke Stecher mit einem weinenden Auge. „Die wunderschöne Stadt und die Landschaft machen mir den Abschied schon schwer.“ Stolz ist sie auf das Erreichte. So hat sie einige neue Veranstaltungen mit ins Leben gerufen.

Anke Stecher hat an der FH Westküste in Heide Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Tourismus studiert. Nach ihrem Abschluss hat sie für die Firma Inspektour in Heide gearbeitet, einem Büro für Tourismus- und Regionalentwicklung.

> Am Dienstag, 29. August, können sich die Malenter selbst ein Bild von ihrer künftigen Tourismus-Chefin machen. Dann will die Gemeinde sie um 19 Uhr im Kursaal vorstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen