zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 05:16 Uhr

Malente dreht nach der Pause auf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga Ostholstein: TSV setzt sich nach Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 3:1(0:1) gegen FC Scharbeutz durch

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2015 | 11:00 Uhr

In der Fußball-Kreisliga Ostholstein kam der TSV Malente zu einem 3:1(0:1)-Sieg gegen den FC Scharbeutz. Während die ersten 30 Minuten den Gästen aus Scharbeutz gehörten, kamen die Gastgeber erst in der zweiten Halbzeit ins Rollen.

Im ersten Durchgang fanden die Malenter nicht ins Spiel. Viele Bälle wurden vorzeitig verloren, weil die Pässe zu schlampig gespielt wurden. So wurde Scharbeutz immer stärker, hatte mehr Ballbesitz und war in den Zweikämpfen cleverer. Nachdem Lasse Dymowski nach einer Viertelstunde nach einer scharfen Hereingabe nur einen Schritt zu spät gekommen war, fiel in der 19. Minute die Scharbeutzer Führung. Chris Ruppert nahm an der Strafraumgrenze den Ball volley mit dem Vollspann und traf mit einem satten Schuss ins Netz. Weitere zwingende Chancen konnten sich die Scharbeutzer allerdings nicht erarbeiten. Dafür kam Malente in der Schlussphase der ersten Halbzeit zu guten Chancen, doch Florian Schumacher und Milan Wuske brachten den Ball nicht im Tor unter.

In der Kabine muss der Malenter Trainer Stefan Schümann die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft kam wie verwandelt zurück. Plötzlich wurde schnell und druckvoll gespielt. Mit zunehmender Spieldauer wurde Scharbeutz immer mehr in die eigene Hälfte gedrückt und konnte sich nur noch selten befreien. Nachdem Fabian Reichenbach in der 59. Minute mit einem Freistoß den Ausgleich erzielt hatte, gelang demselben Spieler in der 68. Minute das 2:1 für Malente. Nur neun Minuten später war die Partie nach einem Eigentor von Jan Schütt entschieden.

In der Beurteilung waren sich beide Seiten einig. „In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt und auch verdient gewonnen. Über die erste Halbzeit hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens“, sagte der Malenter Liga-Obmann Björn Kurr. Der Scharbeutzer Trainer Dennis Rosenlöcher meinte: „Wir haben die Partie eine halbe Stunde lang gut kontrolliert, sind dann aber aus dem Rhythmus gekommen, den wir nicht mehr gefunden. Der Malenter Sieg geht in Ordnung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen