Malente brockte sich eine Verlängerung ein

1-liepe_tim

shz.de von
26. Juli 2018, 15:13 Uhr

Der Fußball-Verbandsligist TSV Malente ist in der nächsten Runde des Kreispokals. Allerdings gingen die Malenter beim SC Cismar erst in der Verlängerung mit 8:5(5:5, 2:0) als Sieger vom Platz. Dabei sah das Team von Trainer Stefan Schümann nach dem zwischenzeitlichen 4:0 schon wie ein sicherer Sieger aus. Der TSV Malente begann konzentriert und dominierte das Geschehen. In der zehnten Minute gelang Frederik Buhmann die Führung, die Constantin Pyriki kurz vor der Pause auf 2:0 ausbaute. In der zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild. Klaas Möller (47.) und Tjark Schlegel (50.) erhöhten auf 4:0. Doch dann ließen die Malente die Zügel schleifen und bauten den
SC Cismar regelrecht auf. Mit drei Toren in der 54., 62. und 76. Minute kamen die Gastgeber auf 3:4 heran. Zwar stellte Dummer in der 79. Minute wieder einen Zwei-Tore-Abstand her, doch Cismar kämpfte bis zum Schlusspfiff und belohnte sich in der 86. und 87. Minute mit einem Doppelschlag durch Lars Jürgensen zum 5:5-Ausgleich.

In der Verlängerung erhöhte Malente wieder den Druck, während Cismar nicht mehr zusetzen konnte. Nach Toren von Tim Liepe (kleines Foto) in der 102. Minute und Marius Schwarz (107.) war die Begegnung entschieden. In der Schlussminute sorgte wiederum Schwarz für den 8:5-Endstand.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen