Männer-Camp über Menschenrechte auf dem Koppelsberg

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
28. März 2018, 10:27 Uhr

Der Kreis Plön veranstaltet gemeinsam mit der Syrischen Gemeinde zu Kiel und Umgebung ein Wochenend-Camp für junge Männer aus Syrien und Deutschland zum Thema Menschenrechte. Es findet vom 18. bis 20. Mai in der Akademie am See auf dem Koppelsbeg statt und stellt das Thema „Menschenrechte“ in den Mittelpunkt.

Mit jungen Männern aus Syrien und Deutschland wollen die Koordinierungsstelle Integration und Migration des Kreises Plön in Zusammenarbeit mit der syrischen Gemeinde diskutieren, wie sie die Einhaltung der Menschenrechte in verschiedenen Ländern erleben. Landrätin Stephanie Ladwig unterstützt das Projekt: „Interessierten jungen Männern von 18 bis 27 Jahren, die im Kreis Plön zuhause sind, möchte ich dieses spannende Wochenend-Camp ans Herz legen“, sagte sie.

Ob Menschenrechte wirklich universell, für jeden gleich und unteilbar gelten, wird ein Thema sein. Durch eine Kombination aus Dialog und kreativer Umsetzung soll die „andere Heimat“ der jeweiligen Teilnehmer vorgestellt werden. Mit dem Blick auf Menschenrechte sollen die unterschiedlichen Kulturen und individuellen Lebenswege betrachtet und die Frage beantwortet werden, was die Teilnehmer voneinander lernen können.

Noch sind Plätze frei für engagierte junge Männer, die Teil des Wochenend-Camps werden wollen. Es soll der Beginn eines interkulturellen Austausches der Teilnehmer sein und gleichzeitig ein Baustein der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit im Kreis Plön. Ein Rahmenprogramm mit Sport, Grillen, Kanufahren, gemeinsamer Abendgestaltung und einer Exkursion bietet verschiedene Möglichkeiten, sich während des Camps besser kennen zu lernen.

Das Projekt wird von der Koordinierungsstelle Integration und Migration des Kreises Plön in Zusammenarbeit mit der Syrischen Gemeinde zu Kiel angeboten. Weitere Beteiligte sind das Amt für Familie und Jugend sowie das Berufsbildungszentrum des Kreises Plön. Das Camp wird von Pädagogen und Sprachmittlern begleitet. Teilnahme, Übernachtungen und Verpflegung sind kostenfrei. An- und Abreisekosten können erstattet werden.

Fragen und Anmeldungen können an Michaela Blanck und Dr. Björn Haberer von der Koordinierungsstelle für Integration und Migration unter E-Mail: michaela. blanck@kreis-ploen.de oder Tel. 04522/743560 erfolgen. Ebenso steht Rawad Zyadeh von der Syrischen Gemeinde zur Verfügung unter rawad. zyadeh@gmx.de oder Tel. 0176/26296868.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen