Luisa Biehl setzt ihre Mitspielerinnen ein

shz.de von
13. Februar 2017, 20:25 Uhr

Die B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz brachten von der GHG Hahnheide einen 23:13(8:5)-Erfolg mit und verteidigte die Tabellenführung in der Ostsee-Liga. Dabei hatte Trainer Sven Petersen vor der Partie personelle Sorgen, er konnte wegen einiger Absagen von Spielerinnen lediglich ein „Rumpfteam“ aufbieten.

Die Gäste aus dem Kreis Ostholstein brauchten rund eine Viertelstunde, um mit der offensiven 5:1-Deckung der Hahnheiderinnen zurechtzukommen. Die GHG habe 3:1 und 5:2 geführt, bis dahin habe sein Team kein Mittel gefunden und viele Fehlwürfe produziert. Erst mit den ersten Torerfolgen habe die Deckung konsequenter zugepackt und mit sechs Treffern in Folge den Pausenvorsprung herausgearbeitet.

In der zweiten Halbzeit setzten sich die Eutinerinnen schnell auf 12:6 ab. Die
HSG Holsteinische Schweiz brachte die Gegnerinnen mit Ballstafetten in Bewegung, um Lücken für den Kreisspieler herauszuarbeiten. Mieke Rusch überzeugte mit fünf Treffern vom Kreis. „Auch Luisa Biehl kam nach der Pause immer besser ins Spiel und setzte ihre Nebenspielerinnen erfolgreich ein“, sagte Trainer Sven Petersen nach dem Schlusspfiff.

Petersen war mit der Leistung der Mannschaft sichtlich zufrieden. im Auswärtsspiel bei der GHG Hahnheide spielten Marina Dose im Tor sowie Luisa Biehl (7), Mieke Rusch (5), Malin Maczey (4), Ylva Brandenburg (3), Jane Peters (2), Leonie Leder, Merle Petersen (je 1), Anna Lüdtke und Melissa Cornils für die HSG Holsteinische Schweiz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen