zur Navigation springen

Luftgewehrschießen: Malente startet mit Doppelschlag in der Kreisliga

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der 30-jährige Christian Hirsch vom Schützenverein Malente war selbst verblüfft: Beim Start in die neue, aus vier Wettkämpfen bestehende, Luftgewehr-Runde der Kreisliga Ostholstein gelangen ihm 391 von 400 möglichen Luftgewehrringen. „Das machte richtig Spaß und ist gutes Training für die laufende Verbandsligarunde“, sagte er. Dort hatte er beim Start „nur“ 383 und 385 Zähler abgeliefert.

Klar, dass die Malenter Erste mit Hirsch, Cornelia Ried und Tim Gruthoff bei zusammen 1129 Ringen weit vor Team Malente II (1097) blieb, die den zweiten Tabellenplatz einnahm. Fast aus dem Rennen ist der SSV Kassau mit 1076, noch weiter zurück der SV Großenbrode (1047) und der ESV Insel Fehmarn (1042). Rang sechs nimmt die Lensahner SG (1032) ein, Schlusslicht sind die Sportschützen Ratekau (1008).

In der ersten Tageswertung nimmt bei den Männern Tim Gruhoff mit 376 Zählern Rang zwei ein, es folgen die Malenter Andreas Möller (373) und Wolfgang Langenfeld (372). Anschluss halten Manuel Thießen aus Ratekau (371) und für die Malenter Zweite Bernd Hamdorf (370). Hamdorf, aktuell Sechster: „An Christian kommen wir wohl nicht mehr heran, aber die Silberne Medaille haben neben mir noch andere im Visier. Das bleibt prickelnd.“

In der Frauenwertung ist nach dem ersten Tag die Kassauerin Heike Henningsen mit 367 Ringen vorn. Sie hatte im Vorjahr mit vier Serien den Wettbewerb gewonnen und einmal sogar 372 geschossen. Mit je 362 lagen gleichauf Cornelia Ried (Malente), Ann-Christin Weidemann (Lensahner SG) und Karin Schröder (Kassau). Fünfte ist mit ihren 69 Jahren Lore Bausch vom SV Großenbrode (351).

zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen