zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 08:44 Uhr

Luft im Abstiegskampf verschafft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eishockey-Oberligist Timmendorfer Strand setzt sich gegen die Erfurt Dragons mit 7:2 Toren durch

shz.de von
erstellt am 18.Jan.2016 | 18:05 Uhr

In der Eishockey-Oberliga hat der EHC Timmendorfer Strand vor 477 Zuschauern einen wichtigen 7:2(2:0, 1:0, 4:2)-Sieg gegen die Black Dragons Erfurt erreicht. Die „Beach Boys“ überholten damit die Thüringer in der Tabelle und verschafften sich Luft im Abstiegskampf. Spieler des Abends waren der dreifache Torschütze Kenneth Schnabel und Neuzugang Cory Melkert, der an vier Toren beteiligt war.

Bei den Timmendorfern standen mit den zuletzt verletzten Patrick Saggau, Marcus Klupp, Pierre Kracht und Moritz Meyer vier wichtige Spieler zur Verfügung. Die Rückkehr der Leistungsträger machte sich sofort bemerkbar. Die Ostholsteiner agierten selbstbewusster und waren in der Offensive deutlich verbessert. Bereits in der zweiten Minute sorgte Kenneth Schnabel für die frühe Führung. Nur zwei Minuten später erhöhte Marco Meyer zum 2:0-Pausenstand. Das zweite Drittel verlief ausgeglichen, das einzige Tor erzielten die Gastgeber, als erneut Marco Meyer auf 3:0 erhöhte.Im Schlussdrittel ließen die Timmendorfer nichts mehr anbrennen. Erst erhöhte Schnabel auf 4:0, bevor Erfurt in der 51. Minute verkürzte. Doch postwendend stellte Moritz Meyer den alten Abstand wieder her. Nach dem 6:1 durch Schnabel gelang den Gästen der zweite Treffer, doch wiederum Moritz Meyer sorgte in der vorletzten Minute für den 7:2-Endstand.

Der Sieg der Beach Boys war verdient, fiel aber etwas zu hoch aus, zumal die Black Dragons einige gute Chancen besaßen, die Goalie Kevin Beech sicher parierte. Am nächsten Freitag, dem 22. Januar, erwarten die Timmendorfer den alten Rivalen Rostocker EC und reisen am Sonntag zum Spitzenreiter EV Duisburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen