Lübecker Lattenkracher war der Weckruf

shz.de von
26. August 2018, 23:44 Uhr

Die SG Sarau/Bosau feierte in der Fußball-Verbandsliga Süd den zweiten Saisonsieg. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Oelbeck besiegte die Reserve des 1. FC Phönix Lübeck mit 3:1 (3:0) Toren. Dabei verschliefen die Gastgeber die Anfangsphase.

Die Lübecker trafen mit ihrer besten Chance aber nur die Latte (5.). Der Lattenkracher war ein Weckruf für die Gastgeber, die anschließend deutlich mehr investierten und sich einige Chancen erarbeiteten. Jannik Niebergall wurde in der elften Minute im Lübecker Strafraum gefoult. Schiedsrichter Karsten Lubenow entschied auf Elfmeter. Malte Villbrandt verwandelte sicher zum 1:0 (12.). Nur zwei Minuten später bediente Hauke Molt Jannik Niebergall zum 2:0 (14.). Die SG Sarau/Bosau blieb offensiv und setzte die Phönix-Reserve unter Druck. In der 36. Minute gab es nach Foul an Marcus Beckmann erneut Elfmeter für die Gastgeber. Wieder trat Malte Villbrandt an, doch der Lübecker Keeper André Bade hatte sich die Ecke vom letzten Elfmeter gemerkt und parierte den Strafstoß (36.). Kurz vor der Pause musste Bade trotzdem hinter sich greifen, als Marcus Beckmann das 3:0 erzielte (45.).

In der zweiten Hälfte schaltete die SG Sarau zwei Gänger herunter und verwaltete den Sieg. So erzielte Miroslav Valo noch in der Nachspielzeit den Ehrentreffer zum 3:1 (90.+1).

„Ich freue mich über unseren zweiten Saisonsieg. Wir haben heute die ersten fünf Minuten verschlafen. Nach der Lübecker Großchance sind wir aufgewacht, haben sehr viel in die Offensive investiert, über die Flügel gespielt und letztlich so die Tore gemacht. In der zweiten Halbzeit fehlten uns aber der Biss und der Zug zum Tor“, übte der Sarauer Trainer Jürgen Oelbeck nach dem Abpfiff trotz des Sieges leichte Kritik an seiner Mannschaft. In der Tabelle steht die SG Sarau/Bosau, punkt- und torgleich gleich mit dem SSV Güster mit acht Punkten und 11:7 Toren auf dem siebten Rang

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen