zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 04:21 Uhr

Lob für Brunhilde Bendfeldt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schwentine-Schützen wieder in ruhigem Fahrwasser: 2013 erzielte der Verein 6420 Euro Überschuss

Vor zwei Jahren sprach der damalige Bürgermeister Niels Schwarz noch von einem Schiff in rauer See, das zu kentern drohe – eine Umschreibung für die interne Unruhe um die Kassenlage und die Vereinsführung. Damals übernahm Brunhilde Bendfeldt die Verantwortung und das Steuer des schlingernden Schiffes „Schwentine-Schützen“ in die Hand. Für ihren Kurs gab es am Freitag von den 23 anwesenden Mitgliedern uneingeschränkte Zustimmung und Anerkennung.

Für Jürgen Schulz, als finanzkundiges Mitglied bestens mit den Verhältnissen vertraut, ist „Brunhilde die treibende Kraft mit der nötigen Hartnäckigkeit“. Er sei sprachlos gewesen, als er das „bombastische“ Jahresergebnis 2013 erstmals gesehen habe. Schulz präsentierte im Namen der verhinderten Kassenwarte Inge Kühl und Gaby Schmütz die Zahlen. 6420 Euro Überschuss wurden demnach erwirtschaftet. 5000 Euro davon liegen bereits als Rücklage auf einem Sparbuch.

Die Schützen konnten neben 2000 Euro Spenden auch Einnahmen aus Bewirtschaftung von über 11 000 Euro verzeichnen. Einen weiteren Grund für die positiven Zahlen nannte die Vorsitzende in der Person des Getränkewartes Volker Berg. Gemeinsam mit seiner Frau lasse er kein Sonderangebot aus, um für den Verein die besten Einkaufspreise zu erzielen.

Im laufenden Jahr werden die 53 Vereinsmitglieder erneut Grund zur Freude haben. Mitte des Jahres gehört das Vereinsheim samt Gelände endgültig dem Verein. Dann sei das letzte Darlehen getilgt, so Schulz. Die bislang gezahlten Raten sollen zukünftig in einen Bausparvertrag fließen, denn „Dach und Heizung werden nicht ewig halten“, so die Vorsitzende.

Bendfeldt lobte ihr gutes Team. Die positive Entwicklung sei „mit viel Arbeit, Spaß und Kameradschaft“ möglich gewesen. Ein Umfeld, in dem sich auch neue Mitglieder wohlfühlen werden, warb Bendfeldt um neue Schützen. Das Vereinsheim sei jeden Montag ab 18 Uhr und freitags ab 19 Uhr geöffnet. Auch Bürgermeisterin Regina Voß lobte die Häufigkeit und Vielfalt der Angebote, mit der die Schwentine-Schützen in Kasseedorf in Erscheinung träten.

Angesichts der durchweg positiven Bilanz endeten alle Wahlen des Abends einstimmig. Der bisherige Beisitzer Volker Berg bekleidet nun den Posten des 1. Sportwartes. Christian Linke wollte aus persönlichen Gründen nicht erneut kandidieren. Auf einen neuen Beisitzer wurde zunächst verzichtet. Der 2. Vorsitzende Martin Laschinsky, die Kassenwarte Inge Kühl und Gaby Schmütz sowie Schriftführerin Brigitte Bendfeldt wurden in ihren Ämtern bestätigt.

25 Jahre halten Brunhilde Bendfeldt und ihr Mann Udo den Schützen bereits die Treue. Dafür erhielten sie eine Urkunde samt Präsent. Zehn Jahre dabei sind Volker Berg, Klaus Frahm, Kristine Schwarz, Claus Werner Jessen sowie Claudia und Rolf Westphal.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen