zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 11:38 Uhr

Lisa Plath mit hohen Noten belohnt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

PSV-Turnerin überzeugt bei den Landeseinzelmeisterschaften und im Gerätefinale an allen Geräten und gewinnt insgesamt vier Titel

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2016 | 21:52 Uhr

Lisa Plath vom Polizeisportverein Eutin war beim Landesfinale im Gerätturnen im Leistungszentrum in Kiel in der Leistungsklasse 1 die überragende Athletin. Sie setzte sich in der Altersklasse 16 und älter in drei von vier Geräten an die Spitze der Konkurrenz, am Schwebebalken erreichte sie den dritten Platz. Außerdem gewann sie den Titel bei den Landeseinzelmeisterschaften im Vierkampf. Nach diesen Leistngen wurde sie vom Schleswig-Holsteinischen Turnverband (SHTV) für den Deutschland-Cup nominiert, der am Sonnabend, den 11. Juni in der Bergader Sportarena beim TSV Waging am See in Bayern geturnt wird. PSV-Turnerin Carolin Konnert belegte in Kiel im Vierkampf den fünften Platz.

„Die beiden PSV-Turnerinnen haben sich in Kiel sehr gut gegenseitig unterstützt“, sagt Susann Meyer, die die PSV-Turnerinnen gemeinsam mit Janina Peglow trainiert. Lisa Plath zeigte bei den Titelkämpfen im Sprung die herausragende Übung, sie turnte einen nahezu perfekten Tsukahara, einen Überschlag, bei der die Turnerin mit einer halben Drehung auf den Tisch springt und dann nach einem Salto in der zweiten Sprungphase landet. Der erste Versuch des Sprungs – mit der eigentlich leichteren Variante Salto gehockt – war nicht wie gewünscht gelungen. Beim zweiten Anlauf entschied sich Lisa Plath für die schwierigere Ausführung, den Salto gehockt, den sie nach optimalem Flug sicher in den Stand brachte. Sie wurde dafür zurecht mit der besten Note an diesem Gerät, mit 13,75 Punkten, belohnt.

„Trainingsfleiß zahlt sich aus“, stellt Susann Meyer fest. Lisa Plath turnt zwei- bis dreimal an ihrem Wohnort Oldenburg, holt sich mit Videos entscheidende Ratschläge für ihr Trainingsprogramm, mindestens einmal pro Woche trainiert sie in Eutin und einmal pro Monat fährt sie ins Kunstturnzentrum nach Kiel, um mit dem Ligakader zu trainieren. „Dort haben die Turnerinnen sehr gute Bedingungen, es ist schon von Vorteil, wenn die Bodenfläche mit Spiegeln versehen ist, mit deren Hilfe die Athletinnen ihre Haltung korrigieren können“, weiß die Vereinstrainerin.

Der Vierkampf fand am Sonnabend statt, die vier Gerätefinals einen Tag später. Lisa Plath hatte am ersten Tag einen unfreiwilligen und durchaus schmerzhaften Abstieg vom Schwebebalken. Sie nahm das Malheur hin, turnte ihre Übung weiter – und zeigte beim Gerätefinale eine Übung, mit der sie Bronze nur sehr knapp verfehlte. „Nervenstärke ist eine Eigenschaft, die Lisa Plath auszeichnet“, sagt PSV-Trainerin Susann Meyer. In der „Kür nach Code de Pointage“, die noch höher anzusiedeln ist als die Leistungsklasse 1, waren die Turnerinnen des TSV Kronshagen unter sich, sie turnen als Team in der 3. Bundesliga.

Der PSV Eutin hat für den Ligabetrieb die erste Mannschaft für die Oberliga Schleswig-Holstein gemeldet. Der erste Wettkampf in dieser Liga findet am 18. Juni in Wedel statt. „Zurzeit haben wir für die Oberliga neben Lisa Plath und Carolin Konnert Julina Lüder, Sara Karies und Finja Freund vorgesehen“, sagt Susann Meyer, die sich gemeinsam mit Janina Peglow auch um die Oberligaturnerinnen kümmert. Die Oberliga wird mit zwei Wettkämpfen in der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt.

Am 19. Juni turnt, ebenfalls in Wedel, die Landesliga, in der der PSV Eutin II startet. Das Trainerduo Janina Peglow/Susann Meyer hat daher auch in der jüngeren Altersklasse einige Turnerinnen in der Leistungsklasse 1 an den Start gebracht. Eine Maßnahme, die sich ausgezahlt hat, denn so hat auch der Nachwuchs in der Altersstufe 12 bis 15 auf einem höheren Ausgangsniveau geturnt. „Mittelfristig ist auch für unsere jungen Turnerinnen das Ziel, dass sie in der Oberliga mithalten können, in der dieses Niveau verlangt wird“, erläutert Susann Meyer. In dieser Altersklasse erreichte Julia Groszewski den achten Platz mit 42,05 Punkten, Milena Schmist wurde mit 41,60 Zehnte, Kara Peglow verbuchte mit 39,70 Zählern den 13. Rang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen