zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 14:49 Uhr

Lisa Plath gewinnt zwei Titel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

PSV-Turnerin wird bei den Gerätemeisterschaften Kür nach „Code de Pointage“ Erste am Boden und Balken

shz.de von
erstellt am 19.Mai.2017 | 21:31 Uhr

Mit beeindruckenden Leistungen wartete Turnerin Lisa Plath vom Polizeisportverein Eutin bei den Landesgerätemeisterschaften Kür nach „Code de Pointage“ auf. Sie erreichte an allen vier Geräten das Finale und sicherte sich am Schwebebalken und am Boden jeweils den Titel.

„Von den sechs Sportlerinnen, die das schwere Programm der Code de Pointage turnten, hat sich leider niemand für dei deutschen Meisterschaften qualifiziert, die in das Deutsche Turnfest in Berlin eingebettet sind. Die geforderte Punktzahl war für sie zu hoch“, berichtet Trainerin Susann Meyer vom PSV Eutin. Allerdings darf die Athletin beim Deutschen Turnfest im Pokalfinale starten.

Dabei verdiente sich die Oldenburgerin Lisa Plath sogar höhere Noten als Spitzenturnerin Lynn Schwäke vom TSV Kronshagen. „Lisa Plath hat sich im Laufe des letzten Jahres immer weiter verbessert, vor allem sind die Verbindungen zwischen den hohen Schwierigkeiten besser geworden“, sagt Susann Meyer. Neben den beiden Titeln erturnte sich Lisa Plath am Sprung und am Barren jeweils den dritten Rang. Ob die 17-Jährige an diesem Wochenende heute Nachmittag beim Ligawettkampf in Wedel für den PSV Eutin starten darf, stehe noch nicht fest, sagt Susann Meyer, denn sie soll im November in der Regionalliga für den TSV Kronshagen an die Geräte gehen.

Bei den Landesmeisterschaften der Leistungsklasse 1 bewies Hannah Plath, dass sie ihrer Schwester nacheifert. Sie belegte in der Altersstufe 12 bis 15 am Sprung den zweiten Platz. Das Gerätefinale im Sprung der sechs besten Turnierinnen knapp verpasst hat Milena Schmidt in der Altersklasse 14/15, sie wurde Siebte und war damit erste Ersatzturnierin. Ebenfalls mit dem siebten Platz knapp am Endkampf im Sprung vorbei schrammte Julia Groszewski, die ebenfalls Siebte wurde. Auf ihren Start im Balkenfinale verzichtete Carolin Konnert.

Das Hauptaugenmerk des PSV Eutin richtet sich jetzt nach Berlin, denn beim Deutschen Turnfest vom 3. bis 10. Juni stehen auch die deutschen Mehrkampfmeisterschaften auf dem Programm. Dort haben die Eutinerinnen und Eutiner in den Jahnkämpfen aus Turnen, Leichtathletik und Schwimmen sowie bei den Schwimm-Mehrkämpfen gute Aussichten, vorne dabei zu sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen