zur Navigation springen

Lina Meier bestätigt ihr Ergebnis von den Landesmeisterschaften

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Auftritt von acht Jugendlichen aus dem Kader des Norddeutschen Schützenbundes beim Endkampf
der Jugendverbandsrunde auf nationaler Ebene brachte sehr gute bis zufriedenstellende Resultate. NDSB-Vertreter Markus Lais vom SV Roland Bad Bramstedt hob den ersten Rang der Juniorin Lina Meier vom SSV Kassau mit 588 Ringen in des Disziplin Kleinkaliber-Liegendschießen hervor: „Das war ein wertvoller Test vor den Deutschen Meisterschaften in München. Ich bin aber auch mit Platz fünf der Jugendklassenmannschaft aus den 18 Landesverbänden des Deutschen Schützenbundes sehr zufrieden.“

Auch Lina Meier strahlte: „Als Landesmeisterin bin ich auf 590 von 600 möglichen Ringen gekommen, in Frankfurt habe ich nur zwei weniger geschossen. Das ist in Ordnung.“

Die Nordvertreter hatten sich lediglich im Liegendschießen mit dem Kleinkalibergewehr qualifiziert. Mit Luftgewehr, Luftpistole und weiteren Sportwaffengattungen reichte es nicht. In der Einzelwertung belegte Paul Adolf von der Segeberger SSG BooKuRiTra mit 580 Ringen Position sechs, um Erster zu werden, hätte er elf mehr abliefern müssen. Mit dabei waren Lisa Raumer (572), die mit Lina Meier im BooKuRiTra-Team in München bei den deutschen Meisterschaften startet. Weiter dabei sind die drei Kassauer Tanja Zupke (568),
Robin Jedtberg (574) Paul Venohr (556); sie können
sicher noch mehr.

Es ging dem Norddeutschen Schützenbund aber auch darum, dem Schützennachwuchs Wettkampfpraxis gegen Spitzensportler zu vermitteln. So freuten sich über ihre Starts mit der freien Pistole auch Claas Weber vom PC Rendsburg und Sven Samelin vom Schützenverein Scharbeutz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen