Lina Beuck trifft im Finale

So sehen Siegerinnen aus: Die Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf „rot“ setzten sich im eigenen Turnier in der Plöner Schiffsthal-Sporthalle durch. Rechts Trainer Stephan Mohr.
1 von 2
So sehen Siegerinnen aus: Die Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf „rot“ setzten sich im eigenen Turnier in der Plöner Schiffsthal-Sporthalle durch. Rechts Trainer Stephan Mohr.

Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf gewinnen eigenes Hallenturnier mit 1:0 im Endspiel gegen Schönberg

shz.de von
23. Januar 2015, 10:03 Uhr

Die Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf haben ihr eigenes Hallenturnier gewonnen. Das alles entscheidende Tor im Finale gegen den TSV Schönberg gelang Lina Beuck. Dritte wurde die BSG Eutin, die lediglich das Halbfinale verlor und ansonsten beeindruckende Leistungen bot.

Chef-Organisator Stephan Mohr freute sich, dass kurzfristig der TSV Lepahn für den FC Riepsdorf einsprang, der am Donnerstag abgesagt hatte. So habe es ein spannendes Turnier gegeben. Im ersten Halbfinale setzte sich der TSV Schönberg mit 2:1 Toren gegen die BSG Eutin durch. „Das war ein wenig Pech, denn die BSG Eutin hatte ihre Gruppenspiele überzeugend gewonnen“, meinte Stephan Mohr. Im zweiten Semifinale fegten die Fortunen mit ihren Team „rot“ Rot-Schwarz Kiel förmlich aus der Halle. Ein 5:0-Sieg ebnete den Einzug ins Endspiel.

Den siebten Rang in der Endabrechnung sicherte sich die SG Plön-Bösdorf mit einem 1:0 gegen Fortuna Bösdorf „gelb“, Fünfter wurde der TSV Lepahn nach einem 4:3 im Neumeterschießen gegen die SG Ascheberg/Kalübbe/Grebin. Den dritten Rang verbuchte die BSG Eutin nach einem 1:0 gegen Rot-Schwarz Kiel II.

Das Endspiel bestritten – wie schon bei den Plöner Kreismeisterschaften eine Woche zuvor – Fortuna Bösdorf und der TSV Schönberg. Hatten sich die Schönbergerinnen bei den offiziellen Titelkämpfen noch mit 2:1 Toren durchgesetzt, so hatten diesmal die Bösdorferinnen das bessere Ende für sich. „In diesem Spiel, das von beiden Teams – wie so oft – temporeich und dynamisch geführt wurde – standen sich die beiden stärksten Mannschaften des Turniers gegenüber“, sagte Stephan Mohr. Letztlich gab Lina Beucks Treffsicherheit den Ausschlag. Das 1:0 im Finale war für sie der fünfte Torerfolg im Turnier.

Die Turnierleitung hatten Michael Bohrmann und Diek Mielke übernommen. Die Schiedsrichter David Voß und Stephan Kickartz leiteten die Partien nach Mohrs Worten „souverän und unauffällig“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen