Liebesdrama in prachtvoller Kulisse

Es geht um Macht und Verderben, Krieg und Ruhm, es geht um Liebe, Sehnsucht, Verzweiflung, Rachsucht, das Ganze musikalisch mitreißend untermalt. Verdis „Aida“ schlägt immer wieder das Publikum in den Bann.

von
08. Juli 2015, 15:53 Uhr

Der Großmeister der italienischen Oper, Giuseppe Verdi, gehört mit „Troubadour“, „Traviata“ und „Nabucco“ zu den meistgespielten Komponisten auf der Eutiner Freilichtbühne. Sein Meisterwerk „Aida“ hingegen hat nach 2007 morgen erst zum zweiten Mal Premiere bei den Festspielen – entsprechend hoch sind die Erwartungen.

Verdis grandioses Werk stand zwar schon früher immer mal wieder bei den Saisonplanungen in Eutin zur Debatte, doch schreckten die Verantwortlichen früherer Jahrzehnte meistens davor zurück, sich Vergleichen mit bombastisch ausgestatteten Inszenierungen größerer Häuser auszusetzen. Es gehört doch viel Mut dazu, die bei „Aida“ stets hoch geschraubten Ansprüche des Publikums mit den begrenzten Möglichkeiten einer Naturbühne erfüllen zu wollen.

Diese Courage bringt Intendantin Dominque Caron auf, bestärkt durch den Zuspruch, den sie in den Vorjahren für ihre Inszenierungen der Verdi-Klassiker „Nabucco“ und „Troubadour“ erhielt. „Große überwältigende Oper und zartfühliges Kammerspiel zugleich“ – ihren Anspruch an eine „Aida“-Interpretation will sie nun beherzt einlösen. Dabei setzt sie, wie gestern schon bei der Generalprobe zu erleben war, vor allem auf eindrucksvolle Stimmen der Hauptdarsteller, auf einen stimmkräftig agierenden Chor (Leitung: Carsten Bowien), auf einfühlsam gesetzte Lichteffekte (Klaus Zimmermann)und auf ein Bühnenbild, das ebenso wie die gold glitzernden Kostüme wirklich prachtvoll wirkt (Ursula Wanderess, Martina Feldmann). Die musikalische Leitung für Orchester und Gesangs ensemble obliegt wieder Urs-Michael Theus.

Zur Premiere morgen werden nach bisherigen Verkaufszahlen rund 1500 Zuschauer erwartet; bereits am Sonntag (12. Juli) folgt die zweite Vorstellung. Bis zum 13. August sind dann noch sechs weitere „Aida“-Aufführungen geplant.


Weitere Infos und Karten bei den Eutiner Festspielen (Tel. 04521/80010; www.eutiner-festspiele.de).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen