Tageszeitung im Kinderhaus : Lieber Ninja als Reporter

Nicht nur während der Zikita-Zeit, sondern das ganze Jahr über bekommen Weltenentdecker ihren Ostholsteiner Anzeiger. Foto: Resthöft
Nicht nur während der Zikita-Zeit, sondern das ganze Jahr über bekommen Weltenentdecker ihren Ostholsteiner Anzeiger. Foto: Resthöft

Die Weltenentdecker des Awo-Kinderhauses in Malente wissen schon ganz genau, was sie werden wollen.

Avatar_shz von
26. Februar 2013, 08:28 Uhr

Malente | Es gibt viele Dinge, die für eine regelmäßige Zeitungslektüre sprechen. Die fünfjährige Faye aus der Weltenentdeckergruppe des Malenter Awo-Kinderhauses allerdings hat auch einen gravierenden Nachteil entdeckt. "Dabei müssen wir immer so lange ruhig sitzen bleiben", beklagt sie sich. Ansonsten aber gefällt es den 30 angehenden Schulkindern, während des Zikita-Projektes täglich ihren Ostholsteiner Anzeiger zu bekommen.
Wirklich neu aber ist es nicht für sie. "Wir bekommen das ganze Jahr über eine Zeitung", erklärt Erzieherin Bianca Lüdtke. Denn durch Zikita habe das Kinderhaus gemerkt, wie passend so eine Tageszeitung für die größeren Kinder sei. "So bekommen die Kinder schon einmal einen Bezug zu den Wörtern", so Lüdtke.
Anders aber als beim "normalen" Ostholsteiner Anzeiger können die Kinder aus ihrem persönliches Exemplar nach Herzenslust die schönsten Bilder ausschneiden. Besonders beliebt sind bei den Weltenentdeckern Fotos von Krokodilen, Katzen, Fußballern - und natürlich von Piet und Paula, den beiden Maskottchen der Kinderseite. Generell ist die Kina-Seite die Lieblingsseite der Lütten: "Die verstehen wir", so die einhellige Begründung.
Nicht ganz so begeistert von der Kina-Seite ist allerdings Erzieherin Lüdtke. Denn jeden Tag darf sich ein Kind einen Artikel der Kina-Seite aussuchen, den Lüdtke in der Morgenrunde vorliest. "Und meistens suchen sie sich den längsten Text aus", schildert sie.
So gerne die Lütten ihre Zeitung auch mögen, Reporter möchte trotzdem keiner werden. "Das ist viel zu anstrengend", findet Maya. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Reporter selber zu ihren Terminen fahren müssen und keine Chauffeure haben. Die Weltenentdecker haben da ganz andere Berufswünsche: Polizist, Tierarzt und Feuerwehrmann. Oder Ninja.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen