zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. November 2017 | 12:11 Uhr

„Liebe Eutiner, kommt bitte zu Fuß“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zum Spiel des Jahres von Eutin 08 werden 2000 Besucher erwartet / Begrenztes Parken ab 12.30 Uhr möglich / Halteverbot im Ort

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 00:07 Uhr

„Es ist etwas Einmaliges für Eutin, da vertraue ich auch auf das Verständnis der Anwohner und Eutiner“, sagt Arend Knoop mit Blick auf das erste Spiel der Aufstiegsrunde für die Regionalliga, das die Fußballer von Eutin 08 am Sonntag, 28. Mai, ab 15 Uhr im Stadion am Waldeck bestreiten. Für Polizei, Stadt und Verein wird es die Probe, wie die Verkehrssituation sich gestalten könnte, wenn der Aufstieg klappt und künftig immer mit vielen Fans gerechnet werden muss.

Knoop erwartet 1500 bis 2000 Besucher und bittet die Eutin-08-Fans: „Liebe Eutiner, kommt bitte zu Fuß oder mit dem Rad. Der Sportplatz ist gut erreichbar.“ Knoop selbst hat ausprobiert, wie lang der Weg vom Parkplatz an der Schwimmhalle durch den Seepark und den Seescharwald ist – „ich kann nicht schnell laufen, aber in gut zehn Minuten war ich hier“. An Berufsschule, Sieverthalle und Schwimmhalle gebe es Parkplätze, von denen aus auch gut der Fußmarsch angetreten werden könne, teilte die Stadt mit.

Hauptkommissar Christian Ohlf, zuständig für die Verkehrslenkung am Sonntag, und Verkehrsüberwacher Simon Jahn appellieren ebenfalls: „Wer kann, sollte zu Fuß oder mit dem Rad kommen. Wer im absoluten Halteverbot oder in Feuerwehrzufahrten steht, wird abgeschleppt.“ Der Steinredder ist eine Feuerwehrzufahrt und Rettungsweg, hier darf ab sofort nicht mehr geparkt werden. Auch im Bebensundweg hinunter zur Tennisanlage gilt absolutes Halteverbot. „Als temporäre Maßnahme gilt in der Dorfstraße vom Bast bis zum Sandfeldweg am Sonntag absolutes Halteverbot“, sagte Ohlf nach der Verkehrsbesprechung mit dem Ordnungsamt. Wegen des Feiertages am Donnerstag würden die Schilder voraussichtlich schon ab Mittwoch aufgestellt, damit die gesetzliche Frist von 72 Stunden vor Gültigkeit eingehalten werde. „Wenn sich das bewährt, ist das eine Maßnahme, die auch für weitere Spiele gelten kann. Das werden wir sehen“, sagte Ohlf.

Knoop selbst kündigte an, am Sonntag mit 20 Ordnern die Parksituation zu regeln. „Auf dem D-Platz wollen wir erst den Wiesenstreifen dicht parken. Danach öffnen wir den Parkplatz“, sagte er. Auch entlang des Stadions sollen Plätze abgesperrt werden. Die Mannschaft bildet Fahrgemeinschaften, ebenso Helfer und Vereinsmitglieder. Das wünsche man sich auch von den Fans, die mit dem Auto anreisten. „Mit guter Organisation werden wir hier Platz für rund 700 Autos haben“, sagte Knoop. Ab 12.30 Uhr werde die Zufahrt am Steinredder zum Parken geöffnet. Spielbeginn ist um 15 Uhr. „Das ist ein knappes Zeitfenster, wir empfehlen frühes Kommen“, sagte Ohlf. Gemeinsam mit zahlreichen Kollegen sowie den städtischen Verkehrsüberwachern werde Hand in Hand gearbeitet, um Rettungswege frei zu halten und es gar nicht erst zum Abschleppen kommen zu lassen. „Sobald wir sehen, dass einer versucht im Halteverbot zu parken, weisen wir ihn darauf hin“, sagte Simon Jahn stellvertretend für die Verkehrsüberwacher. Wer trotzdem widerrechtlich parke, werde abgeschleppt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen