zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 18:10 Uhr

LGS-Shuttle ist mit Elektrobooten gesichert

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 27.Nov.2015 | 00:34 Uhr

Die Verträge mit der Eutiner Seeschifffahrt sind unterschrieben – einem Bootsshuttle zur LGS im nächsten Jahr stehe nichts mehr im Weg, teilten die LGS-Geschäftsführer Martin Klehs und Bernd Rubelt im jüngsten Hauptausschuss mit. Klehs: „Es wird zwei Fähren geben, die im Pendelverkehr auf dem Großen Eutiner See fahren werden.“

Zwei Elektroboote für jeweils 45 Personen werden vom Anleger am Haupteingang Süduferpark zum Anleger Festspiele bis zur Stadtbucht und zurück unterwegs sein, teilte Ute Frick, langjährige Inhaberin des Familienunternehmens Eutiner Seerundfahrt, gestern auf Nachfrage mit. „Eine Tour mit diesen drei Haltepunkten wird drei Euro kosten.“ Zusätzlich bietet das Unternehmen weiterhin die 50-minütige Eutiner Seerundfahrt acht Mal pro Tag zur LGS an. Passanten, die an der Schwimmhalle einsteigen, werden kontrolliert, ob sie auch ein LGS-Ticket haben, wenn sie innerhalb des LGS-Geländes an Land gehen wollen, betonte Frick.

Die Gestaltung der etwa zwölf Meter langen Elektroboote aus Aluminium wird von den Eutiner Stadtwerken übernommen, die laut Frick das Projekt Pendelverkehr auf dem Großen Eutiner See zur LGS finanziell unterstützen. Nach der LGS verkehrt weiterhin nur das Motorschiff Freischütz mit insgesamt 115 Plätzen (75 innen/ 40 Außenplätze) auf dem See. Auch die Elektroboote, so Frick, haben eine Überdachung, sodass auch an Schlechtwettertagen ein trockener Transport auf dem Wasser möglich ist.

Der Busshuttle vom Bahnhof zum LGS-Gelände wird kostenlos für die Besucher angeboten. Im 5-Euro-Parkticket des Großraumparkplatzes ist der Busshuttle laut Klehs ebenso inklusive.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen