LGS-Kampagne: „Eins werden mit der Natur“

lgskampagne1

Die Rose als Symbol für die Schönheit als Leitmotiv / Eutiner sollen für Plakate gecastet werden

shz.de von
17. Januar 2015, 15:23 Uhr

Rosige Aussichten präsentierten die Geschäftsführer der Landesgartenschau (LGS), Bernd Rubelt und Martin Klehs, gestern gemeinsam mit Aike Neupetsch und Outikaarina Suikki, Artdirektor und Geschäftführerin der Hamburger Werbeagentur Schaffhausen Communication. Das Motto der Kampagne für die LGS: „Eins werden mit der Natur.“

Aike Neupetsch erklärt die Suche nach dem Leitmotiv – der „Rosenfrau“: „Andere Gartenschauen werben häufig distanziert vom Menschen nur mit Blumen. Wir wollten das verbinden. Denn warum besuchen Menschen Gartenschauen? Sie suchen die Nähe zur Natur und wollen sie hier finden.“ Diese „erlebbare Nähe“ soll über den nackten, mit Rosen bemalten Körper symbolisiert werden. „Lediglich der Blick unseres Leitmotiv bricht heraus und weckt die Aufmerksamkeit des Betrachters“, sagt Neupetsch. Die Rose, „die Königin der Gärten“, spiegele sich auch im filigranen Logo der LGS wieder, das in seinen verschiedenen Farben auf die unterschiedlichen Bereiche und Gärten Eutins direkt am Wasser aufmerksam machen solle. „Wir wollten mit einfacher Farb- und Formsprache ein merkfähiges und im positiven Sinne merkwürdiges Motto entwickeln und denken, das ist uns gelungen“, sagt Neupetsch. „Dieses Motto ist wesentlich lauter als unser künstlerisch-intellektueller Vorschlag mit Bezug auf Carl Maria von Weber und Eutins Lage am Wasser“, sagt Outikaarina Suikki.

Die Stärke des gewählten Logos liegt laut Rubelt in der vielfältigen Bespielbarkeit: „Eins mit der Natur, eins mit der Landesgartenschau“ – in der digitalen und analogen Welt.

Damit sich auch die Bürger vor Ort mit der LGS identifizieren können, wird es für weitere Motive noch in diesem Frühjahr ein Casting geben, bei dem sich alle bewerben können. Erste Handzettel für die LGS gibt es in der Touristinfo und im Bürgerbüro.


Weitere Infos unter www.eutin-2016.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen