zur Navigation springen

Älteste Wehr in der Gemeinde Malente bedroht : Letzte Chance für Neukirchener Wehr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Politik, Verwaltung und Feuerwehr unternehmen einen letzten Versuch, die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen vor dem Untergang zu bewahren: Alle Neukirchener Bürger im Alter von 18 bis 50 Jahren bekommen ein persönliches Schreiben.

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2014 | 04:00 Uhr

Politik, Verwaltung und Feuerwehr unternehmen einen letzten Versuch, die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen vor dem Untergang zu bewahren: Bürgermeister Michael Koch und Gemeindewehrführer Bernd Penter unterzeichneten gemeinsam mit Bürgervorsteher Rainer Geerdts, Dorfvorsteher Gerd Fritzke, Ortswehrführer Martin Walter und dem Vorsitzenden des Feuerwehrausschusses Peter Blenski 180 persönliche Schreiben an Neukirchener Bürger im Alter von 18 bis 50 Jahren. Darin werben sie um den Eintritt in die mit 125 Jahren älteste Ortswehr in der Gemeinde.

Koch und Penter hatten mehrfach betont, dass das vorrangige Ziel sei, die Wehr zu erhalten. Der Verwaltungschef hatte allerdings auch unmissverständlich deutlich gemacht, dass er einen Antrag auf Auflösung der Ortswehr stellen müsse, wenn sich die Personalsituation in der Ortswehr nicht bis Ende März 2014 deutlich verbessert habe.

Zurzeit verfügt die Wehr noch über neun Aktive. Die gesetzlichen Vorgaben des Brandschutzgesetzes verlangen jedoch, dass eine Ortswehr wie Neukirchen über eine Mindesteinsatzstärke von 27 Feuerwehrleute verfügen muss. Diese Zahl ist allerdings sehr ehrgeizig. Ein Blick in den Feuerwehrbedarfsplan der Gemeinde zeigt, dass mit Ausnahme Kreuzfelds keine der acht Ortswehren ihre Soll-Stärke erreicht.

Die Unterzeichner des Aufrufes an die Neukirchener Bürgerinnen und Bürger hof-fen, dass ihr Appell nicht ungehört verhallt, weil eine Auflösung der Ortswehr Neu-kirchen sich unmittelbar auch auf die Schnelligkeit des Einsatzes bei Feuer und anderen Alarmierungen in Neukirchen auswirken würde. Bereits jetzt müssten auf-grund der geringen Mannschaftsstärke der Feuerwehr Neukirchen die anderen Ortswehren den Brandschutz in Neukirchen mit übernehmen – vorwiegend die Sieversdorfer Wehr. Aufgrund des längeren Anfahrweges könnten sie naturgemäß nicht so schnell am Einsatzort sein wie die Ortswehr Neukirchen.

Neukirchener Bürger, die nicht angeschrieben werden sollten, aber der Wehr beitreten wollen, können sich bei der Gemeinde oder bei der Feuerwehr melden, betonte Koch. Sie können sich entweder direkt an Ortswehrführer Martin Walter wenden oder per Mail beim Bürgermeister (michael.koch@gemeinde- malente.landsh.de).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen