Plön : Letzte Baumpflanzung im Apfelgarten am Schloss

Mit vereinten Kräften pflanzten Holger Muhs (von links), Jens Paustian, Elisabeth Rübcke und Prof. Günther Fielmann den letzten Baum - einen fünf Meter hohen 'Jakob Lebel'. Foto: Ahrens
Mit vereinten Kräften pflanzten Holger Muhs (von links), Jens Paustian, Elisabeth Rübcke und Prof. Günther Fielmann den letzten Baum - einen fünf Meter hohen "Jakob Lebel". Foto: Ahrens

Mit dem Pflanzen des 101. Baums im Alten Apfelgarten am Südende des Schlossgebietes schloss der Förderverein "Freunde des Plöner Prinzenhauses" sein Projekt ab.

Avatar_shz von
15. April 2011, 12:13 Uhr

Plön | Prominentester Teilnehmer war der Optik-Unternehmer Günther Fielmann.

Seit 2007 arbeitete der Verein daran, das rund ein Hek tar große Gelände nach historischem Vorbild zu renaturieren und für die Öffent lichkeit erlebbar zu machen. Vor fünf Jahren habe noch keiner geglaubt, dass an historischer Stelle ein Pavillon mitten in einem Apfelgarten stehen würde, erinnerte der Landschaftsarchitekt Holger Muhs an die Entwicklung.

Bürgermeister Jens Paustian würdigte die Unermüdlichkeit, mit der die Vereinsvorsitzende Elisabeth Rübcke und ihre Mitstreiter die Pläne umsetzten. "Es hat sich gelohnt durchzuhalten", sagte die Vereinsvorsitzende strahlend und überreichte Prof. Günther Fielmann zum Dank für die Spende von 40 Apfelbäumen eine Ehrenpatenschaftsurkunde.

"Der Naturschutz ist eine Investition in die Zukunft", betonte Fielmann. So lasse er jährlich für jeden Mitarbeiter einen Baum pflanzen, inzwischen ein Wald von rund einer Million Bäumen. Rund 3000 stünden rund um Plön.

In dem Apfelgarten gibt es nun rund 40 verschiedenen Sorten. Die älteste ist eine "Goldparmäne", ein über Jahrhunderte sehr begehrter Tafelapfel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen