zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 11:18 Uhr

Lesung aus dem Roman „Austerlitz“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zum Programmauftakt der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte liest Christian Dieterle aus dem Werk von Winfried Georg Sebald

von
erstellt am 07.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Mit einer Lesung eröffnet die Gustav-Heinemann-Bildungsstätte (Schweizer Straße 58) am Freitag, 10. Januar, ab 19.30 Uhr ihr neues Seminarprogramm. Der in Berlin lebende Schauspieler Christian Dieterle trägt vor aus dem Werk „Austerlitz“ von Winfried Georg Sebald (1944 bis 2001).

Der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler wanderte in den 1960er Jahren nach England aus und wurde Professor für deutsche Literatur. Er gilt in England als bedeutendster deutscher Schriftsteller der Nachkriegszeit. In seinem autobiografisch geprägten Meisterwerk „Austerlitz“ geht es um einen jüdischen Schriftsteller, der als Fünfjähriger aus Prag mit einem Kindertransport nach England gebracht wird und bei einem puritanischen Prediger in Wales aufwächst, ohne zu wissen, was seine eigentliche Identität ist. Durch diese Identitätslosigkeit verliert er sein Schreibvermögen, beschließt, zurück nach Prag zu gehen, um den Spuren seiner Familie nachzugehen.

Mit der Lesung verbinden sich zwei Thematiken, mit denen sich die politisch-historische Winterakademie und die Winterschreibwerkstatt der Bildungsstätte befassen. Die Winterakademie wird Großbritannien und das deutsch-englische Verhältnis beleuchten. Die aus dem gesamten Bundesgebiet anreisenden Seminargäste werden sich sich mit William Shakespeare, mit Theodor Fontanes Wirken in London, mit dem britischen Imperialismus und vielem mehr beschäftigen.

Die Gäste der Schreibwerkstatt werden parallel mit dem Thema „Familiengeschichte(n)“ befassen. Sie werden Geschichten, die innerhalb der Familie erzählt werden, aber auch eigene Kindheitserlebnisse in kurzen Episoden festhalten. Es geht ihnen dabei nicht um Familienforschung, sondern darum, interessante, wichtige oder humorvolle Ereignisse aus der Familiengeschichte niederzuschreiben, um sie an nachfolgende Generationen überliefern zu können.

> Der Eintritt zur Lesung beträgt
8 Euro, Einlass ist ab 19 Uhr. Um
Kartenreservierung unter Telefon 04523/880970 wird gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen