zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 04:23 Uhr

Leon Risch wirft das Siegtor

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Eutin setzt sich gegen SG Glinde/Reinbek mit 28:27(15:14) Toren

Nach dem hart erkämpften Unentschieden in Oldenburg zum Rückrundenauftakt setzten sich die Landesliga-Handballer der HSG Eutin gegen die SG Glinde/Reinbek mit 28:27(15:14) Toren durch. Der Sieg wiegt umso schwerer, da die Stormarner direkte Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg sind.

Dabei mussten die Eutiner erneut auf fünf Stammspieler verzichten. Nach ausgeglichener Anfangsphase lag die HSG mit 5:7 hinten (13.), ehe sich die Abwehr fing und auch Torwart Nils Ole Petersen besser ins Spiel fand. Jetzt häuften sich bei den Gästen die Ballverluste, doch die Eutiner waren bei den Gegenstößen zu hektisch, so dass sie nur mit einem Ein-Tor-Vorsprung in die Kabine gingen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieb die HSG die spielerisch stärkere Mannschaft, scheiterte aber immer wieder am starken Gästekeeper, der sich immer wieder auszeichnen konnte. Die Eutiner lagen zwar ständig in Führung, konnten sich aber nicht absetzen. Als sich in Überzahl bei den Eutinern mehrere Fehler einschlichen, gingen die Gäste durch einige schnelle Tore mit 21:20 in Führung. Doch die Abwehr um Kapitän Philipp Vogelreuter packte jetzt konsequent zu. Markus Kröger und Leon Risch kamen zu Kontertoren und zwangen die Gegner zu Fouls und Zeitstrafen.

Beim Stand von 27:24 (52.) sahen die Eutiner wie die sicheren Sieger aus, leisteten sich aber im Angriff Abschlussschwächen. Doch Torwart Nils Ole Petersen hielt sein Team mit dem vierten gehaltenen Siebenmeter im Spiel. Trotzdem glich die SG Glinde/Reinbek zum 27:27 aus (58.). 60 Sekunden vor Schluss hatten die Eutiner den Ball. Nach einem Team-Timeout hatte die HSG den letzten Angriff, den die Gäste immer wieder unterbrachen. Ein clever ausgeführter Freiwurf brachte dann die Deckungslücke, die Risch zehn Sekunden vor dem Ende zum Führungstreffer nutzte. Die Gastgeber fingen den letzten Angriff der SG Glinde/Reinbek ab.

Für die HSG Eutin spielten Nils Ole Petersen sowie Nick Mebius (7), Leon Risch (6), Markus Kröger, Philipp Vogelreuter (je 5), Patrick Wähling (2), Robert Meißner, Mario Guttau, Dario Rankovic (je 1), Andre Buse, Andre Bundtzen und Patrick Guttau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen