zur Navigation springen

Leon Dippert trifft gegen den Bargfelder SV doppelt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2016 | 19:00 Uhr

Die Pflicht erfüllt. Mit einem standesgemäßen 5:2 (3:1) besiegte der Verbandsligist TSV Pansdorf den Abstiegskandidaten Bargfelder SV und bleibt damit weiterhin im Verfolgerfeld. "Bargfelde hat gut dagegen gehalten, doch wir sind derzeit sehr ballsicher und vor allen bei unseren Heimspielen sehr torfreudig", berichtet Pansdorfs Trainer Dennis Jaacks. So schoss sein Team in den letzten drei Heimpartien jeweils fünf eigene Treffer.

Die Pansdorfer liefen mit dem Ziel auf, gegen tief stehende Bargfelder möglichst früh ein Tor zu erzielen und durften bereits nach drei Spielminuten jubeln. Der agile Leon Dippert hatte sich auf der Linksaußenposition durchgesetzt und seine Hereingabe schoss Goalgetter Piet Behrens gegen die Laufrichtung des Torhüters Florian Bunk ein. Doch fast im Gegenzug schafften die Gäste in dieser turbulenten Anfangsphase durch Lukas Leuchtmann (4.) aus dem Gewühl heraus den Ausgleich. "Da haben wir uns überrumpeln lassen und wirkten im Zentrum etwas kopflos", erklärt Jaacks.

Dennoch kombinierte seine Mannschaft munter weiter und schaffte durch Fynn Facklamm (20.) nach langem Ball von Felix Greger die erneute Führung. Dieser Treffer brachte dem Gastgeber noch mehr Ruhe und kurz vor der Pause ließ Dippert (38.) dem Keeper der Gastgeber, Florian Bunk, keine Chance und erhöhte auf 3:1.

Auch nach dem Wiederanpfiff drängte Pansdorf weiter. Gleich drei klare Möglichkeiten durch Felix Krüger (2) und Dippert blieben allerdings ungenutzt, bevor Dennis Fischer (56.) nach einem Pansdorfer Fehlpass und einem schnellen Zuspiel in die Spitze etwas überraschend verkürzen konnte. Nun wollte Bargfelde mehr, doch nach einer kurzen Drangphase, in der Carsten Rüder immer wieder für Unruhe sorgte, hatte Pansdorf das Geschehen wieder im Griff und spielte konzentriert weiter. Dippert (70.) brachte mit einer starken Einzelleistung, wobei er nach einer Balleroberung durch drei Bargfelder Verteidiger durchlief, schließlich den Deckel drauf. Den Schlusspunkt setzte Nils Gramckau (76.) mit einem Volleyschuss nach Vorarbeit von Julian Gerlach.

„Die Gegentore ärgern uns natürlich und daran müssen wir arbeiten. Aber im Spiel nach vorn sind wir gut drauf und diese Leistung wollen wir weiter bestätigen“, fasste Jaacks zusammen, um zusätzlich die besonders außergewöhnlich gute Verfassung von Leon Dippert zu loben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen