zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 21:39 Uhr

Leon Dippert beeindruckt auf Anhieb

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Auftakt in die Punktrunde ist geglückt: mit einem 3:1 (2:1)-Erfolg kehrte der TSV Pansdorf vom TSV Schlutup zurück. „Trotz der unangenehmen Aufgabe zum Start beim Aufsteiger antreten zu müssen, haben wir verdient gewonnen. Das Ergebnis geht in Ordnung“, bilanziert Co-Trainer Björn David den ersten Sieg.

Die Gäste fanden auf dem kleinen Kunstrasen gegen einen zunächst defensiv eingestellten Gegner gut ins Spiel. Der 18jährige Neuzugang Leon Dippert und Alexander Briegert scheiterten mit Kopfbällen, auch ein Schuss von Andre Albrecht fand sein Ziel nicht. Wie aus dem Nichts fiel plötzlich der Rückstand, als die Pansdorfer nach einem Schlutuper Einwurf nicht ganz bei der Sache waren und Marcel Stellbrink (23.) einschob. Pansdorf zeigte sich kurzzeitig geschockt, fand dann aber wieder zurück in die Partie und drehte das Ergebnis noch vor der Pause. Der Ausgleich fiel nach einem kurzen Rückpass, als der Schlutuper Torwart Nils Meyenborg den Pansdorfer Leon Dippert anschoss und der Ball anschließend in den Winkel segelte (43.). Kurz darauf gingen die Gäste gar die Führung. Nach einem Spielzug über Marco Freihube und Briegert schoss Felix Krüger (43.) aus kurzer Distanz ein.

Die zweite Hälfte verlief hektischer, das Spiel wurde offener und körperbetonter. Einen Kopfball von Briegert rettete Meyenborg mit einem Reflex, doch auch Schlutup tauchte nun gefährlicher vor dem Pansdorfer Tor auf. Dennoch erhöhte der kurz zuvor eingewechselte Jonas Cekici (63.) auf Vorlage von Krüger. Schlutup antwortete mit wütenden Angriffen. Gäste-Keeper Lars Möller bewahrte seine Elf mit einigen Paraden vor dem Anschluss.

Den Gästen boten sich allerdings auch gute Kontermöglichkeiten. Am Ende schaffte keine Mannschaft einen weiteren Treffer, so dass die Pansdorfer die ersten drei Punkte unter Dach und Fach bringen konnten.

„Das ist ein gutes Ergebnis, zumal wir am Mittwoch gegen unseren Angstgegner Trittau antreten müssen“, freute sich Björn David nach dem Abpfiff.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2014 | 17:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen