zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 05:45 Uhr

Leichtathleten trotzten Wind und Kälte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2014 | 13:25 Uhr

Das war Pech für die Leichtathleten des Kreises Ostholstein. Bei den Titelkämpfen in den Wurfdisziplinen und in der Langstrecke herrschten unangenehme Witterungsbedingungen. Nach tagelangem Frühsommerwetter herrschten im Stadion an der Regionalschule stürmische Winde und Temperaturen um 10 Grad, die sich aber nicht bei allen Aktiven auf ihre Leistungen negativ auswirkten. So gab es eine Fülle von bestenlistenreifen Leistungen.

In Topform präsentierte sich Willem Babendererde (TSV Ratekau) in der Klasse U18. Mit 14,17 Metern im Kugelstoßen und 40,43 Metern mit dem Diskus steigerte er sich gegenüber dem Vorjahr erheblich. „Dabei habe ich gar nicht so viel dafür trainiert, umso schöner, dass es so gut geklappt hat“, freute sich der Ratekauer, der zudem auch als Übungsleiter für den jüngeren Nachwuchs im TSV fungiert. Bei den U16-Jugendlichen beherrschten Jonas Langbehn (Bosauer SV/M 15) mit 10,82 Metern und Tom Anderson (Polizei SV Eutin/M14) mit 10,40 Metern im Kugelstoßen die Szene. Auch Ingmar Egwuatu (PSV/M13) zeigte mit der Kugel, die er 10,59 Meter weit stieß, mit dem Diskus, den er auf 27,73 Meter warf und dem Speer mit 30,82 Metern seine Vielseitigkeit. Timon Burmeister wurde Meister mit der Kugel mit 7,29 Metern und dem Speer mit 22,43 Metern. David Kojellis siegte im Diskuswerfen mit 20,21 Metern. So gingen alle Titel bei den Zwölfjährigen an den TSV Grömitz.

Den besten Eindruck im weiblichen Wurfbereich hinterließ Melina-Sophie Fiebig vom TSV Lensahn, die mit 10,18 Metern erstmals die Zehn-Meter-Marke im Kugelstoßen übertraf. Auch mit dem Diskus (25,51) und dem Speer (29,31) war sie nicht zu schlagen. W40-Seniorin Angelika Kojellis (TSV Grömitz) lieferte mit 10,27 Metern im Kugelstoßen und 32,05 Metern mit dem Diskus ansprechende Ergebnisse ab. „Es war ein gelungener Test für die Landesmeisterschaften im Werferfünfkampf, die Pfingstsonnabend stattfinden“, zeigte sich die Grömitzer Trainerin zufrieden.

Die besten Laufergebnisse gingen auf das Konto von
Timo Kuczera (TSV Grömitz/M15), der nach einem starken Endspurt in 11:18,4 Minuten den 3000-Meter-Lauf vor Lasse Stender vom PSV Eutin mit 11:23,2 Minuten gewann. Schnellster M13-Läufer über 2000 Meter war Daniel Garschke vom PSV, der sich auf 7:35,3 Minuten steigerte. Mit 8:01,5 Minuten verbesserte Wiebke Frank vom TSV Heiligenhafen in der Klasse W14 als schnellste weibliche Jugendliche über 2000 Meter ihre Vorjahrsleistung um über 30 Sekunden. Auch die Seniorinnen zeigten sich in bester Verfassung. PSV-Läuferin Anja Deutschendorf kam in der W40 nach 22:16,0 Minuten ins Ziel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen