Leichtathleten holten zwölf Titel

Niklas Sagawe holte einen kompletten Medaillensatz, im Speerwerfen wurde er mit 46,46 Metern Zweiter.
1 von 3
Niklas Sagawe holte einen kompletten Medaillensatz, im Speerwerfen wurde er mit 46,46 Metern Zweiter.

Sportler der Altersklasse U 16 aus Ostholstein waren auf der Hamburger Jahnkampfbahn so erfolgreich wie schon lange nicht mehr

von
02. Juli 2015, 11:27 Uhr

Ein so erfolgreiches Wochenende hat es für die ostholsteinischen Leichtathleten in der Altersklasse U 16 lange nicht gegeben, denn bei den Titelkämpfen in der Jahnkampfbahn jubelten die Talente aus dem Kreis zwölf Mal über einen Titel. Davon gingen neun an Jugendliche des Polizei-Sportvereines Eutin, acht Silber- und sieben Bronzemedaillen komplettierten das hervorragende Abschneiden.

Die M-14-Jugendlichen Ingmar Egwuatu, Mika Jokschat sowie der 15-jährige Tom Anderson vom PSV waren mit jeweils zwei Einzeltiteln und gemeinsam mit Niklas Sagawe und Gold in der Staffel die erfolgreichsten Athleten. Dagegen gingen die U-20-Jugendlichen, die gemeinsam mit Hamburg gewertet wurden, bei der Medaillenvergabe leer aus.


Stark in der Technik


Den Anfang der Titelsammlung machte David Schliep vom PSV (M 14), der im Hochsprung als Einziger 1,66 Meter übersprang und zusammen mit Newcomer Philipp Landgrebe (TSV Neustadt) als Zweiter mit 1,63 Meter für einen ostholsteinischen Doppelsieg sorgte. Der M-14-Nachwuchs beherrschte die Klasse vor allen Dingen in den technischen Wettbewerben: Mika Jokschat gewann den Stabhochsprung mit starken 3,00 Metern vor David Schliep mit 2,80 Meter, und er war bester Kugelstoßer mit 13,16 Meter vor Ingmar Egwuatu. Bis zum letzten Versuch lag Ingmar noch mit 12,66 Meter in Führung, doch dann schlug sein Vereinskamerad mit 12,66 Meter zu und steigerte sich auf 13,16 Meter.

Ingmar Egwuatu konnte jedoch auch kontern. Im Diskuswerfen lag er hinter Konkurrent Tobias Derlin vom TSV Fahrdorf zunächst zurück, schleuderte die Scheibe dann auf 41,56 Meter zum Sieg. Bronze ging an Mika Jokschat mit 31,54 Meter.

Titel Nummer Zwei holte Ingmar im 80 Meter-Hürdenlauf in 12,04 Sekunden, aber nur, weil er ein starkes Finish hatte. Gleich einen dreifachen Ostholstein-Erfolg gab es im Speerwerfen: Auch hier konterte Nick Schmahl vom TSV Heiligenhafen mit einem Wurf auf 40,95 Meter. Bis zum letzten Versuch hatte noch Mika Jokschat mit 40,25 Meter geführt. Bronze holte sich David Schliep mit 37,43 Meter.

Zwei Siege heimste auch Tom Anderson ein, denn er war bei den 15-Jährigen im Kugelstoßen mit 12,62 Meter und im Diskuswerfen mit 34,32 Meter erfolgreich und verfehlte über 100 Meter als Vierter in guten 12,37 Sekunden nur knapp das Podium. Hochspringer Niklas Sagawe scheiterte an der neuen persönlichen Bestmarke von 1,84 Meter hauchdünn. „Schade, das war richtig knapp“, war er aber keineswegs enttäuscht, denn mit 1,80 Meter sicherte er sich überlegen Gold. Den Speer schleuderte er als Zweiter auf gute 46,46 Meter und mit dem dritten Platz im Stabhochsprung mit 3,30 Meter machte er seinen Medaillensatz komplett.

Tom Anderson, Mika Jokschat, Niklas Sagawe und Ingmar Egwuatu liefen in 48,35 Sekunden zum Ende des ersten Tages zu vier Mal 100 Meter-Staffelgold, verfehlten aber die erhoffte DM-Qualifikation von 47,50 Sekunden noch deutlich.


Landesmeisterin


Die weiblichen Talente trumpften nur teilweise so stark auf wie die männlichen Jugendlichen. Alina Köster vom Bosauer SV ist derzeit im Stabhochsprung der 15-Jährigen die Nummer Eins. Diesmal übersprang sie als Landesmeisterin 2,70 Meter. Einen spannenden vereinsinternen Zweikampf des TSV Grömitz um den Sieg gab es im Hammerwerfen der W 15: Clara Fenja Burmeister schleuderte den drei Kilogramm schweren Hammer auf 39,03 Meter. Silber holte sich Rebekka Kojellis mit 35,92 Meter, die sie auch im Kugelstoßen nach ihrem ersten Zehn-Meter-Stoß von 10,37 Meter mit nach Hause nehmen durfte. Einen guten Auftritt legte auch Wiebke Frank vom TSV Heiligenhafen in der Klasse W15 hin, denn im 100 Meter Lauf in 13,56 Sekunden und über 300 Meter in 43,68 konnte sie sich über zwei Bronzemedaillen freuen. Bente Kropp, (W 13) kämpfte sich zwei Mal ins Finale. Im Weitsprung wurde sie mit 4,73 Meter Fünfte, über 100 Meter in 13,79 Sekunden gab es den siebten Platz.

In der U 20-Jugend waren nur Jugendliche am Start, die noch in der U 18 starten können. Die Endkämpfe erreichten drei Athleten. Jonas Langbehn vom Bosauer SV querte im Stabhochsprung als Vierter 3,70 Meter, schaffte im Hochsprung als Fünfter 1,75 Meter und im Weitsprung Sechster mit 5,90 Meter. Die Eutinerin Annika Aßmann steigerte sich im Kugelstoßen mit der vier Kilogramm schweren Kugel auf 9,62 Meter und wurde mit dem fünften Rang belohnt. Christian Anderson ebenfalls aus Eutin gelang über 100 Meter der Sprung ins B-Finale, wo er in 12,08 Sekunden auf dem sechsten Rang einlief. Im Vorlauf hatte er mit 11,82 Sekunden allerdings eine deutlich bessere Zeit erzielt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen