Sibbersdorfer Vogelwelt : Lebhaftes Treiben

Sehr aggressiv reagierten Kanadagänse auf die menschliche Störung.
1 von 2
Sehr aggressiv reagierten Kanadagänse auf die menschliche Störung.

Das Brutgeschäft auf der Möweninsel im Sibbersdorfer See hat sehr früh begonnen. Die Betreuer der Vogelschutzgruppe haben auch Gelege von seltenen Brutvögeln entdeckt.

von
05. Mai 2014, 15:12 Uhr

Ein lebhaftes Brutgeschäft haben Mitglieder der Vogelschutzgruppe (VSG) Eutin-Malente beim ersten Kontrollausflug auf die Möweninsel im Sibbersdorfer See beobachtet. Deutlich früher als in den vergangenen 20 Jahren – so lange kümmert sich die VSG schon intensiv um das Eiland – hätten die zahlenmäßig überwiegenden Lach- und Sturmmöwen bereits vollständige Dreiergelege gezeigt.

Grau- und Kanadagans führten ihren Nachwuchs bereits von der Insel schwimmend fort auf das Dauergrünland der Seegrundstücke. Während der weiteren Kontrollen auf der Insel mit Blick auf ansässige Kleinräuber, darunter diverse Nagerarten, legten die relativ großen Kanadagänse ein ungewohnt aggressives und „mutiges“ Verhalten gegenüber der menschlichen Störung an den Tag,

Als Besonderheiten und keineswegs „Allerweltsarten“ unter den Brutvögeln der Möweninsel bezeichnen die Vogelschützer Vorkommen der Schwarzkopfmöwe, von Kiebitz, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer und Austernfischer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen