Lebensretter im Einkaufsmarkt

Einen Lebensretter überreichten (von links) Mel Camelly, Dr. Ulrike Peschel und Martin Otto dem  Marktleiter Thomas Lasrich.
Einen Lebensretter überreichten (von links) Mel Camelly, Dr. Ulrike Peschel und Martin Otto dem Marktleiter Thomas Lasrich.

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
03. Juli 2014, 14:16 Uhr

Immer dichter wird das Netz von Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) im öffentlichen Raum, die einen plötzlichen Herztod verhindern können. Dr. Ulrike Peschel (Inner Wheel), Mel Camelly (Lions-Club) und Martin Otto (Rotary Club) überreichten gestern dem Marktleiter Thomas Lasrich ein 1300 Euro teures Gerät samt Zubehör (Wandkasten und Akku), das im Eingangsbereich des Famila-Marktes in Neudorf platziert wurde. Ein
weiterer AED hängt nun im Dieksee-Freibad in Malente. Geplant ist außerdem ein Defibrillator am Eutiner Markt, sobald ein Standort gefunden wurde. Vorhanden sind derartige Lebensretter bereits bei Volksbank, Sparkasse, Tennisclub und in der Eutiner Schwimmhalle.

Die drei neuen EAD wurden aus dem Erlös des Eutiner Musikfestivals bezahlt, das die sieben Eutiner Serviceclubs vergangenes Jahr organisiert hatten. Unter Mitwirkung von 200 Musikern aus der Region, die auf ihre Gage verzichteten, waren 13 500 Euro erlöst worden. Nach dem Kauf der drei Defibrillatoren bleiben, wie Mel Camelly sagte, für jeden beteiligten Club jeweils 1000 Euro. Über die Verwendung dieses Geldes werden Lions-, Kiwanis- und Rotary-Club sowie Round Table, Inner Wheel, die Lions-Jugend Leo-Club und die Rotary-Jugend Interact selbst entscheiden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen