Leben im Spagat – Vernissage im Neustädter Hans-Ralfs-Haus

spagat

von
01. März 2017, 12:30 Uhr

Vom biologischen Geschlecht her ein Mann oder eine Frau zu sein und sich auch so zu fühlen, ist für manche Menschen keine Selbstverständlichkeit. Sie haben das sichere Gefühl „im falschen Körper gefangen“ zu sein. Offiziell gehen Schätzungen in Deutschland von etwa 6000 Betroffenen aus. Die Künstlerin Adelheid Sonnenschein ist eine von ihnen. Eine transidente Frau. Im Körper eines Mannes geboren, hat sie Jahrzehnte lang alle Anforderungen der Gesellschaft erfüllt. Heirat, Familie, Ehemann und Vater. Doch vor vier Jahren entschied sie sich endlich, das für sie richtige Leben zu führen. Gegen alle Widerstände und mit Unterstützung ihrer Ärzte – und mit Hilfe ihrer Kunst. Heute wird um 18  30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur (Ameos-Einrichtungen, Wiesenhof) eine Ausstellung mit ihren Bildern eröffnet. Das Motto der Werkschau: „Leben im Spagat“. Es sei eine „in vieler Hinsicht ungewöhnliche und beeindruckende Ausstellung, die zum Nachdenken anregt“, heißt es in der Ankündigung.

Die Künstlerin ist bei der Vernissage anwesend. Die Ausstellung ist bis zum 7. April zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr, Freitag 9 bis 14.30 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen