Laub kehren ohne Maschine

Haben derzeit gut zu tun, um dem Laub Herr zu werden: (von links) Jörg Krützfeldt, Daniel de Guzman und Karl-Heinz Ziegler.
Haben derzeit gut zu tun, um dem Laub Herr zu werden: (von links) Jörg Krützfeldt, Daniel de Guzman und Karl-Heinz Ziegler.

Weil der „Ladog“ schlapp gemacht hat, greifen die Mitarbeiter des Malenter Bauhofs verstärkt zu Schaufel und Besen

shz.de von
31. Oktober 2016, 15:59 Uhr

Der Herbst beschert den Mitarbeitern des Malenter Bauhofs derzeit richtig viel Arbeit. Zu allem Überfluss ist ausgerechnet jetzt der „Ladog“ – die Kehrmaschine der Gemeinde – in die Knie gegangen. Die Wasserpumpe des Motors hat ihren Geist aufgegeben. Seit Donnerstagnachmittag ist es vorbei mit dem maschinellen Einsammeln des Laubs. Und so müssen die Bauhof-Mitarbeiter zu Besen und Schaufel greifen, um das zuvor zu großen Haufen zusammengekehrte Laub auf Anhänger zu verladen.

Der eine oder andere Bürger soll sich dem Vernehmen nach über die außergewöhnlichen Laubmengen in der Bahnhofsstraße bereits beschwert haben. Manch ein Hauseigentümer scheint sich allerdings nicht im Klaren darüber zu sein, dass die Laubbeseitigung genauso zu seinen Pflichten gehört wie die Schneeräumung – und nicht allein Sache der Gemeinde ist.

Der Bauhof ist trotzdem bemüht, der welkenden Blätterpracht Herr zu werden. Bis zu zehn Mitarbeiter sind täglich nicht nur in Bad Malente-Gremsmühlen in Einsatz, sondern auch auf den Dörfern. Mit funktionierenden Kehrmaschine würde die Arbeit natürlich schneller vonstatten gehen. Heute soll das Ersatzteil kommen. Dann will der Schlosser auf dem Bauhof es so schnell wie möglich einbauen.

Ein Vorteil hat die jetzige Situation allerdings. Die gute alte Handarbeit macht deutlich weniger Krach als der schnaubende „Ladog“. Ist er wieder fit, ist es bei der Laubbeseitigung mit der Ruhe vorbei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen