zur Navigation springen

Lasse Stender sichert sich Landestitel im U18-Hochsprung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2016 | 19:50 Uhr

Lasse Stender sorgte bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg für den einzigen Titel für die ostholsteinische U18-Jugend. Der noch 16-jährige Hochsprungspezialist des Polizei SV Eutin übersprang als einziger Springer 1,83 Meter und gewann seinen ersten Titel bei Landesmeisterschaften. EM-Stabhochsprungkandidat Jonas Langbehn vom Bosauer SV sicherte sich überraschend Silber über 110 Meter Hürden ebenso wie Clara Fenja Burmeister vom TSV Grömitz im Hammerwerfen. Bronze holten sich Stabhochspringerin Alina Köster und die KLV-Vorsitzende Angelika Kojellis vom TSV Grömitz im Hammerwerfen.

„Beim Einspringen hat es gut geklappt, da habe ich gedacht, dass ich höher springen kann. Aber dann habe ich die letzten drei Schritte nicht gut gesetzt“, zog der neue Hochsprung-Landesmeister ein durchwachsenes Fazit. Bei 1,80 Meter stieg er in den Wettkampf ein, schaffte die Höhe mit einem Sprung im zweiten Versuch und konnte nur noch die nächste Höhe von 1,83 Meter bewältigen. Auch Hochsprung-Landestrainer Sven Schröder war angetan von dem 1,80-Meter-Sprung. „Leider fehlt Lasse Stender im Moment die Konstanz im Anlauf“, dann würde er viel höher springen. Jonas Langbehn kämpfte sich nach verhaltenem Beginn über 110 Meter Hürden noch am Ahrensburger John Schlegl vorbei und lief in 15,09 Sekunden ins Ziel. Nur neun Hundertstel Sekunden fehlten zur deutschen Meisterschaftsnorm. Als Vierter im Hochsprung floppt er über 1,77 Meter.

23,89 Sekunden bedeuteten für Thore Steenken vom Polizei SV Eutin den fünften Rang über 200 Meter und mit 15,80 Sekunden Rang Sechs im Hürdenlauf. Einen weiteren sechsten Rang erkämpfte er sich im Stabhochsprung mit 3,25 Metern ebenso wie Lasse Stender im Weitsprung mit 6,02 Metern.

Für die weibliche U18-Jugend sprang eine Vizemeisterschaft für Clara Fenja Burmeister mit 33,26 Metern im Hammerwerfen heraus. Ihre Klubkameradin Rebekka Kojellis kam mit 30,75 Meter auf den vierten Rang. Sie holte sich mit 25,69 Meter als Fünfte des Diskuswerfens und 10,13 Meter als Sechste im Kugelstoßen zwei weitere Plätze bei der Siegerehrung. Wiebke Frank vom TSV Heiligenhafen kam in ihrem ersten U18-Jahr auf zwei fünfte Plätze über 400 Meter in 62,99 Sekunden und über 800 Meter in 2:28,68 Sekunden.

Ausgelagert aus den am kommenden Wochenende stattfindenden Einzelmeisterschaften der Altersklasse U16 war das Hammerwerfen für diese Altersklassen. Gleich vier Medaillen gingen an das Grömitzer Wurfteam. David Kojellis warf in der M14 25,08 Meter, seine Schwester Johanna, die noch in der W13 starberechtigt ist, warf in der W14 23,82 Meter. Beide erfüllten den Meisterschaftsstandard und errangen die Landestitel. Mit Gold und Silber wurden Amelie Werner mit 25,58 Metern und Nicola Schattka mit 21,70 Metern bei den 15-jährigen belohnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen