Lasse Stender im Höhenflug

Prima in Form war Lasse Stender beim Hochsprung-Wettbewerb in Neustadt. Er meisterte erstmals die Höhe von 1,87 Meter.
Foto:
Prima in Form war Lasse Stender beim Hochsprung-Wettbewerb in Neustadt. Er meisterte erstmals die Höhe von 1,87 Meter.

PSV-Hochspringer steigert persönliche Bestleistung bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften in Neustadt

von
15. Juli 2015, 12:55 Uhr

Nach jahrelanger Abstinenz war der Sportplatz Gogenkrog Schauplatz des ersten Teils der Kreiseinzelmeisterschaften in der Leichtathletik. Rund 150 Wettkämpfer der Altersklassen acht bis achtzehn Jahre kämpften um die Titel im 800-Meter-Lauf, Hürdensprint, Weit- und Hochsprung sowie den Sprintstaffeln. Weitere Disziplinen werden am 12. September beim zweiten Teil der Titelkämpfe in Grömitz ausgetragen.

Da einige Leistungsträger eine Wettkampfpause einlegten, blieben die ganz großen Leistungen fast aus. Eine Ausnahme bildete Hochspringer Lasse Stender vom Polizei SV Eutin, der sich im Wettkampf der U18-Jugend in einen wahren Rausch sprang. Mit einer Bestmarke von 1,83 Meter angereist, steigerte er sich zunächst auf 1,84 Meter und schaffte anschließend 1,87 Meter.

„Der Sprung hat sich richtig toll angefühlt, ich habe gemerkt, dass ich die Höhe schaffe“, sprudelte es aus ihm heraus. Auch bei den anschließend aufgelegten 1,90 Meter war er nicht chancenlos. Bei den Landesmeisterschaften eine Woche zuvor war er als Vizemeister 1,77 Meter gesprungen.

Da die U16-Athleten des PSV nicht am Start waren, gab es bei den männlichen Jugendlichen und Kindern nur wenige bestenlistenreife Leistungen wie durch David Kojellis vom TSV Grömitz, der über 60 Meter Hürden gute 10,82 Sekunden lief. Auch die 44,50 Meter mit dem Schlagball von Bjarne Klebs vom TSV Neustadt in der M10 gehörten zu den besseren Ergebnissen.

In den Staffelwettbewerben gingen in der U14 der TSV Grömitz über vier mal 75 Meter in 41,88 Sekunden, der PSV Eutin in der U12 in 32,63 Sekunden und der U10 in 36,14 Sekunden jeweils über vier mal 50 Meter als Kreismeister hervor.

In den weiblichen Altersklassen gab es ansprechende Leistungen. So lief in der W15 Wiebke Frank vom TSV Heiligenhafen ausgezeichnete 2:26,36 Minuten im 800 Meter Lauf. In der W13 war Bente Kropp vom TSV Grömitz Beste über 60 Meter Hürden, in 10,75 Sekunden und im Weitsprung mit 4,75 Meter. Stark auch die W12-Werferin Johanna Kojellis vom TSV Grömitz, die den 200 Gramm schweren Ball 35 Meter warf.

Ein Talent wächst mit Finja Plath vom TSV Grömitz heran. In der W11 war sie mit 7,89 Sekunden Tagesschnellste im 50-Meter-Lauf, sprang 4,08 Meter weit und warf den 80 Gramm schweren Schlagball 37,50 Meter weit. Weiterhin stand sie in der siegreichen Grömitzer U12-Staffel über vier mal 50 Meter, die nach 30,99 Sekunden im Ziel war. In den weiteren Staffelwettbewerben dominierte auch der Grömitzer Nachwuchs, denn in der U10, U14 und U16 kamen die Teams jeweils als Erste ins Ziel.

In den höheren Jugendklassen sorgte Hannes Simon vom Polizei SV Eutin in der U20 mit Siegen über 100 Meter in 11,97 und auch über 200 Meter in 24,26 Sekunden für die schnellsten Sprints. In der U18 war Vereinskamerad Linus Bedei über diese Strecken in 12,05 und 24,86 Sekunden Bester. Gut auch die 10,87 Meter von Melina-Sophie Fiebig (TSV Lensahn) im Kugelstoßen und der 1,51 Meter Hochsprung von Lisa Schliep (PSV Eutin).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen