Lange (SPD) schließt sich Wagenknecht an

von
30. August 2018, 17:29 Uhr

Die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) schließt sich der linken Sammlungsbewegung „Aufstehen“ von Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht an. „Ich finde die Bewegung unterstützenswert“, sagte Lange gestern unserer Zeitung. Näheres werde sie am Dienstag gemeinsam mit Wagenknecht vor der Bundespressekonferenz in Berlin erläutern.
Im April hatte Lange auf
dem SPD-Bundesparteitag
in Wiesbaden für den Parteivorsitz kandidiert und gegen Fraktionschefin Andrea Nahles mit 28 Prozent der Stimmen einen Achtungserfolg erzielt.

SPD-Landesvorsitzender Ralf Stegner kritisierte Langes Ankündigung: „Sahra Wagenknecht mag viele Interessen haben, das Wohl der SPD gehörte bislang sicherlich nicht dazu“, sagte er unserer Zeitung.

Auch der Flensburger CDU-Chef Arne Rüstemeier, dessen Partei Lange bei der OB-Wahl unterstützt hatte, übte Kritik an der SPD-Politikerin: Nach deren Kandidatur für den SPD-Vorsitz unternehme sie „wieder so einen Ausflug in die Bundespolitik, der keinem Flensburger etwas nützt.“


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen