zur Navigation springen

Lange Liste: Ausschuss berät über Verkehrsversuch und Fußgängerzone

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Stadtentwicklungsausschuss hat sich in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 4. Februar, ab 18 Uhr im Rathaus, viel vorgenommen. Neben der Entscheidung über den geplanten und viel diskutierten Verkehrsversuch zur Landesgartenschau oder einem späteren Zeitpunkt, wird erstmals auch über die weitere Stadtsanierung der kompletten Fußgängerzone gesprochen.

Die vom Verkehrsexperten geschätzten Kosten für den Versuch, den Großteil der Einbahnstraße in der historischen Altstadt in beide Richtungen zu öffnen und dabei den „Durchfahr- und Parksuchverkehr“ aus der Zone zu verbannen, liegen bei etwa 25  000 Euro. In der Verwaltungsvorlage zum Thema heißt es: „Darin sind rund 10  000 Euro für den Kauf (leider keine Vermietung möglich) der Schranke, rund 10  000 Euro für Beschilderung und Markierung sowie rund 5000 Euro für Sonstiges (Umstellung oder Abschaltung der Lichtsignalanlagen)
enthalten.“ Dass eine politische Mehrheit für die Testphase zur LGS gefunden wird, darf nach den bisherigen Diskussionen bezweifelt werden. Generell sprachen sich die Fraktionen aber mehrheitlich für den Versuch aus (wir berichteten).

Hitzige Diskussionen hatte es im Vorfeld auch über die Zuständigkeiten der einzelnen Gremien in Sachen Weiterentwicklung der Innenstadt gegeben. Bereits im Januar stand das Thema auf der Tagesordnung des Bauausschusses (wir berichteten). Erstmals beraten wird am Donnerstag über die Gestaltung der Innenstadt (Peterstraße, Marktplatz samt Ehrenmal bis Königstraße). emd

zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2016 | 14:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen