Plön : Landrat Gebel fordert Sparwillen

Fast 10 Millionen Euro Defizit weist der Plöner Kreishaushalt des neuen Jahres auf.

Avatar_shz von
05. Januar 2011, 10:27 Uhr

plön | Für den Haushalt des Kreises Plön für 2011 zeichnet sich ein Fehlbedarf von 9,7 Millionen Euro ab - fast viermal so hoch wie noch 2010. Landrat Dr. Volkram Gebel machte dafür vor allem den starken Rückgang der Einnahmen aus staatlichen Zuweisungen verantwortlich, kritisierte aber auch den bisherigen Verzicht des Kreistages auf Beschlüsse für Ausgabenminderung.

"Der deutlich angestiegene Fehlbedarf ist nicht auf Ausgabensteigerungen, sondern auf den drastischen Einbruch bei den Einnahmen zurückzuführen", sagte der Landrat. Die von den Gemeinden zu zahlende Kreisumlage sowie die Schlüsselzuweisungen des Landes würden um insgesamt 7 Millionen Euro geringer ausfallen. Gebel: "Das kann in dieser Höhe von der Verwaltung nicht durch Mehreinnahmen oder selbst zu beeinflussende Einsparmöglichkeiten aufgefangen werden."

Deshalb sei es bedauerlich, so Gebel weiter, dass keine Kreistagsfraktion seine im Sommer präsentierten Vorschläge aufgegriffen habe, rechtzeitig Verträge über Förderungen des Kreises an Verbände zu kündigen. In Rede standen Vereinbarungen mit dem Kreissportverband, der Kreisvolkshochschule, den Wohlfahrtsverbänden und dem Naturpark; rund 3,4 Millionen Euro sollen damit verbunden sein.

Gebel: "Dadurch hätte das Haushaltsdefizit zwar insgesamt nicht vermieden werden können, zumindest wäre dadurch aber ein deutliches Spar-Signal in Richtung Öffentlichkeit, insbesondere der Gemeinden, und der Genehmigungsbehörde möglich gewesen." Jetzt müsse der Kreis weiter Mittel aufbringen, die er besser für den Haushaltsausgleich hätte verwenden können. Er hoffe aber, so Gebel, dass der Kreistag noch Sparbeschlüsse treffen werde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen