Landrätin lobt hohes ehrenamtliches Engagement

Die Initiativen DRK Kirchbarkau, Frauenmalkurs Hohwacht, Fahrradwerkstatt Schönberg und Nähstube Selent wurden auf einer landesweiten Veranstaltung in Rendsburg für ihr Engagement gewürdigt.
Die Initiativen DRK Kirchbarkau, Frauenmalkurs Hohwacht, Fahrradwerkstatt Schönberg und Nähstube Selent wurden auf einer landesweiten Veranstaltung in Rendsburg für ihr Engagement gewürdigt.

von
07. Juni 2018, 17:08 Uhr

Gleich acht Flüchtlingsinitiativen im Kreis Plön haben aus dem bundesweiten Förderprogramm „500 Land-Initiativen“ zur Unterstützung ehrenamtlichen Engagements zur Integration von Flüchtlingen in ländlichen Regionen Zuwendungen von bis zu 10 000 Euro für ihre Projekte erhalten. Insgesamt werden landesweit 61 Initiativen gefördert.

Mit einer Bandbreite von der Selenter Nähstube, der Laboer Aktion „Pate für einen Tag“, dem Frauenmalkurs Hohwacht, über das Theaterstück „Überlebende am Strand“ und die Fahrradwerkstatt Schönberg bis hin zu Gemeinschaftsprojekten in Kirchbarkau und Rastorf oder der Anschaffung eines Transporters für gemeinsame Aktivitäten in Bönebüttel zeigen engagierte Ehrenamtliche im Kreis Plön, welche vielfältigen Formen der Flüchtlingshilfe möglich sind. „Integration ist nicht beendet mit der Beschaffung einer Wohnung und dem Erlernen einer Sprache. Wichtig sind auch Teilhabe und Mobilität, insbesondere in einer ländlichen Region“, stellt Landrätin Stephanie Ladwig fest.

Bei einer Veranstaltung des Landes zum Bundesförderprogramm in Rendsburg wurden die Projekte des Kreises Plön für ihre Arbeit gewürdigt. „Die Bedeutung des Ehrenamts für diese Aufgaben kann gar nicht genug betont werden“, sagte Stephanie Ladwig. Die ehrenamtlichen Initiativen des Kreises Plön zeigten vorbildlich, wie unterschiedlich jeder helfen könne, Integration zu ermöglichen. Die Anzahl der geförderten Projekte aus dem Kreis Plön zeige zudem, welch überdurchschnittliches Engagement in der Region vorhanden sei.

Um dieses Engagement zu stärken und zu koordinieren, beschäftigt der Kreis Plön mit Unterstützung des Landes die zwei Ehrenamtskoordinatorinnen Magdalena Wassink und Christine Wulf. Sie vernetzen, unterstützen und beraten ehrenamtliche Initiativen und hatten auch auf die Bundesförderung aufmerksam gemacht. „Ehrenamt soll Spaß machen. Die Vielfalt der Projekte zeigt, dass jeder sich mit seinen Neigungen, Fähigkeiten und Interessen einbringen kann. Dazu möchten wir einladen und anstiften – Interessierte sollten sich gerne an uns wenden“, ermuntern die Koordinatorinnen. Zu erreichen sind sie unter magdalena.wassink@kreis-ploen. de oder christine.wulf@ kreis-ploen.de sowie telefonisch unter 04522/ 743 -693 oder -564.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen