Landrätin kauft sich ein

Freude über neues Licht im Büro: Landrätin Stephanie Ladwig mit Lea Hagge und Cederic Aßmann von der Schülerfirma „Lalelux“.
Freude über neues Licht im Büro: Landrätin Stephanie Ladwig mit Lea Hagge und Cederic Aßmann von der Schülerfirma „Lalelux“.

Acht junge Leute des Lütjenburger Schülerunternehmens „Lelalux“ begeisterten auch Stephanie Ladwig mit ihrer Idee

von
07. Februar 2019, 00:34 Uhr

Acht Schüler des 12. Jahrgangs des Gymnasiums in Lütjenburg haben im Rahmen einer freiwilligen Arbeitsgruppe ein Schülerunternehmen namens „Lelalux“ gegründet. Das Unternehmen stellt Leuchtdekorationen her und verkauft sie.

Stephanie Ladwig haben die jungen Leute schon von ihrem Produkt überzeugt. Die Landrätin kaufte den Jungunternehmern einen Anteilsschein in Höhe von 10 Euro ab. „Das Lütjenburger Gymnasium ist seit vielen Jahren eine Hochburg unternehmerischen Potenzials. Schon die jüngsten Firmenideen mit einem Gutscheinheft, einem Kreis-Plön-Quiz oder handgefertigten Kerzen hatten großen Erfolg. Solch frühe unternehmerische Erfahrungen halte ich für sehr wertvoll, um marktwirtschaftliche Prozesse in einem selbst erdachten Geschäftsmodell zu erlernen. Dadurch können die Grundzüge der Betriebswirtschaft sehr viel besser vermittelt werden als es durch klassischen Unterricht allein gelingen kann“, sagte Stephanie Ladwig bei einem Gespräch mit Vertretern der Schülerfirma.

Der Vorstandsvorsitzende der Firma LeLaLux, Cederic Aßmann, erläuterte Landrätin Ladwig den kreativen Prozess bis zum endgültigen Produkt: „Wir haben vom Hundekörbchen bis zum Autoreifen vieles ausprobiert, bis wir mit der Idee dieser hübschen Lichter einen Volltreffer gelandet haben, insbesondere zur Adventszeit. Der Verkauf läuft bis dato sehr gut, zuletzt vor allem auf den Basaren in Lütjenburg und Gut Panker.“

Lea Hagge aus dem Produktionsteam veranschaulichte den anspruchsvollen Herstellungsprozess: „Unsere LED-Lichterketten sind von uns selbst entwickelt und handgefertigt. Der schwierigste Teil war es, die LED-Lichter in den Korken einzulassen.“ Der Name der Firma sei aus einer kreativen Kombination einiger Vornamen der Unternehmerinnen entstanden. „Wir haben zwei Leas, zwei Laras und eine Lena im Team. Aus dieser Häufung weiblicher Vornamen mit L in Kombination mit dem lateinischen Wort für Licht wurde dann LeLaLux“, so Vorstandsvorsitzender Aßmann.

Die Finanzierung der Schülerfirma erfolgt über Anteilseigner, die der Firma einen Anteilsschein abkaufen. Neben Landrätin Ladwig haben schon viele Menschen aus dem Umfeld der Schülerinnen und Schüler einen Anteil der Firma im Wert von zehn Euro gekauft. Nach Abschluss des Schuljahres wird auf der Anteilseignerversammlung besprochen, was mit dem eingenommenen Geld passieren soll.

Voller Vorfreude berichteten die Jungunternehmer der Landrätin, dass sie sich für eine internationale Handelsmesse in Wien beworben und eine Zusage erhalten haben. „Wir dürfen nach Wien fliegen und unsere Produkte einem internationalen Publikum vorstellen“, freut sich Aßmann. Für die Reise nach Wien vom 8. bis 10. März sucht die Schülerfirma nun Sponsoren, die den Nachwuchsunternehmern diese einmalige Chance ermöglichen.

Ein LED-Korken wird von der Firma Lelalux für 4,90 Euro angeboten und eine Lichterkette für 9,50 Euro. Bestellt werden können sie über die Mailadresse lelalux. schuelerfirma@web.de. Weitere Infos sind auf den Webseiten der Firma unter www.lelaluxcompany.jimdof ree.com einsehbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen