zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 04:29 Uhr

Kreis Plön : Landrätin dankt für Engagement

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

DRK-Landesvorsitzender Torsten Geerdts: In der Katastrophe arbeiten die Hilfsorganisationen freundschaftlich zusammen

Landrätin Stephanie Ladwig übergab kürzlich im DRK-
Einsatz- und Logistikzentrum Schleswig-Holstein in Schwentinental 14 Katastrophenschutz-Fahrzeuge. Adressaten waren die Feuerwehrbereitschaften und Hilfsorganisationen.

DRK-Landesverbandsvorstand Torsten Geerdts dankte vor rund 80 Gästen, darunter zahlreiche Katastrophenschutzhelfer, für die neuen Fahrzeuge. Er freue sich über die beiden Krankentransportwagen, den Sanitäts-Gerätewagen und den Mannschaftswagen für die Betreuungsgruppe, die an das DRK gehen, genauso, wie über die zehn Fahrzeuge für die anderen Hilfsorganisationen und die Feuerwehr. „In der Katastrophe arbeiten wir zusammen und auch sonst sind sich die Organisationen freundschaftlich verbunden. Wir konkurrieren nicht, wir helfen gemeinsam.“

Landrätin Stephanie Ladwig hob in ihrer Rede die Bedeutung des Ehrenamtes für den Katstrophenschutz hervor und dankte den Helfern für ihr Engagement. Gutes Material und gute Fahrzeuge für den Katastrophenschutz seien wichtig und motivierten auch die Helfer, sagte sie.

Nach einer Besichtigung der Fahrzeuge erläuterte Mathias Balke, neuer Katastrophenschutzbeauftragter des DRK-Landesverbandes, Historie, Aufgabe und Arbeitsweise des DRK-Einsatz und Logistikzentrums. Ein Rundgang durch die
Anlage schloss sich an. Mit einem gemeinsamen Essen, zubereitet von der ersten Logistik- und Betreuungsgruppe des DRK aus Grebin und dem Logistiktrupp
der 9. Feuerwehrbereitschaft des Kreises Plön, schloss die dreistündige Veranstaltung.

Drei Katastrophenschutzgruppen stellt das DRK im Kreis Plön. Alle erhalten neue Fahrzeuge: An die 1. Sanitätsgruppe in Schellhorn geht ein Krankentransportwagen Typ B mit Allradantrieb. Die 2. Sanitätsgruppe, die ihren Standort in Heikendorf hat, wird mit einem gleichartigen Fahrzeug, allerdings ohne Allradantrieb, ausgestattet und erhält außerdem einen Gerätewagen, und ein Mannschaftswagen für den Betreuungsdienst geht an die Logistik- und Betreuungsgruppe in Grebin.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2015 | 16:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen