Landjugendvorstand: Kein „Dumme-Jungen-Streich“

von
28. März 2017, 16:06 Uhr

Mit einer Pressemitteilung reagiert der Vorstand der Landjugend Neustadt auf Vandalismus am frühen Sonntagmorgen: An der Landesstraße 178 zwischen Schönwalde und Bergfeld waren Verkehrszeichen abgeknickt und Leitpfosten herausgezogen worden. Das sei kein „Dumme-Jungen-Streich“ gewesen, heißt es in der Erklärung, und der Vorstand sei entsetzt darüber, wie mancher mit dem Eigentum anderer umgehe. Es gebe zwar keinen Beweis, aber der Verdacht liege nahe, dass der Täter ein Gast der „Farmerparty“ gewesen sei. Und so entschuldigt sich der Vorstand: ,,Es tut uns aufrichtig leid, was am vergangenen Wochenende passiert ist.“ An den Vandalen gerichtet heißt es: „Im schlimmsten Fall können wegen fehlender Verkehrszeichen Unfälle passieren und sogar Menschen umkommen. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein.“

Die Stimmung auf der Party sei gut gewesen, beschreibt der Landjugendvorstand „eine eigentlich schöne Veranstaltung“, die im Nachhinein einen faden Beigeschmack bekomme. „Das all diejenigen, die friedlich feiern und einen schönen Abend zusammen haben, die diese Feten ermöglichen und organisieren, sich nun für solche Geschichten rechtfertigen müssen und sich Skeptikern der Landjugend gegenüber verteidigen müssen, finden wir bedauerlich und traurig.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen