Leichathletik : Landesmeister: Gold für Jokschat und Behrens

Die besten 14-jährigen Hochspringer Schleswig-Holsteins: Der Neustädter Hanno Behrens (links) teilte sich den Titel mit dem Lübecker Emil Bartsch (Mitte). Kjell Jokschat wurde Dritter, triumphierte aber im Kugelstoßen und sammelte im Stabhoch- und Weitsprung weitere Medaillen.
Die besten 14-jährigen Hochspringer Schleswig-Holsteins: Der Neustädter Hanno Behrens (links) teilte sich den Titel mit dem Lübecker Emil Bartsch (Mitte). Kjell Jokschat wurde Dritter, triumphierte aber im Kugelstoßen und sammelte im Stabhoch- und Weitsprung weitere Medaillen.

Leichtathletik-Talente triumphieren im Hamburger Glaspalast.

shz.de von
18. Januar 2018, 06:15 Uhr

Hamburg | Neben der U20-Jugend (wir berichteten) waren auch die U16-Talente bei der ersten Leichtathletik-Landesmeisterschaft des Jahres im Hamburger Glaspalast gefordert. Anders als bei den älteren Athleten wird in dieser Altersklasse aber eine von Hamburg getrennte Wertung vorgenommen, zudem gibt es eine Jahrgangswertung. Dem 14- und 15-jährigen Nachwuchs aus Ostholstein gelangen dabei zwei Landesmeister-Titel sowie sechs weitere Podestplätze. Kjell Jokschat vom PSV Eutin (Altersklasse M14) holte in jeder seiner vier Disziplinen eine Medaille und krönte seine Leistung mit Gold im Kugelstoßen.

Als klarer Favorit war der Eutiner in den Kugelstoß-Wettbewerb gegangen und steigerte seine persönliche Bestmarke um 80 Zentimeter auf 12,64 Meter. Damit lag er rund zweieinhalb Meter (!) vor dem Zweitplatzierten. Nachdem bereits sein Bruder Mika in der U20 erfolgreich war, war das der zweite Sieg mit der Kugel für die Jokschats. Über weiteres Edelmetall freute sich der Youngster im Stabhochsprung, als er 2,50 Meter meisterte und Silber holte.

Im Hochsprung hatte mit Hannes Behrens vom TSV Neustadt ein anderes Talent aus Ostholstein die Nase vorn. Allerdings musste er sich den Titel mit dem Lübecker Emil Bartsch teilen, beide übersprangen 1,61 Meter im gleichen Versuch. Für Kjell Jokschat (1,50 Meter) blieb Bronze. Im Weitsprung tauschten dann beide wieder die Plätze. Jokschat kam schwer in den Wettkampf hinein, steigerte sich aber auf 5,02 Meter, während Behrens als Vierter 4,85 Meter erzielte. Der Neustädter komplettierte seinen Medaillensatz mit Bronze über 60 Meter Hürden. Nachdem er im Vorlauf unter der Zehn-Sekunden-Grenze (9,89) geblieben war, brauchte er im Finale mit 10,20 Sekunden etwas länger.

In der M15 gelang Dan Segler vom TSV Heiligenhafen über 300 Meter in 45,22 Sekunden als Fünfter seine beste Platzierung, während Fiete Ole Strube vom PSV Eutin in den Finals über 60 Meter (10,85 Sekunden, Platz sieben) und im Weitsprung (4,91 Meter, Platz acht) stand.

Zwei Mal Silber gab es für die 15-jährigen Mädchen. Lena Erfmann vom TSV Heiligenhafen sprang im Dreisprung 8,37 Meter weit und Zoe Hurka vom PSV Eutin lief in einem gleichmäßigen Rennen über 2000 Meter in 7:33,99 Minuten auf den zweiten Platz. Knapp am Podium vorbei warf Johanna Kojellis im Kugelstoßen mit 9,00 Metern. Die W14-Jugendlichen blieben zwar ohne Medaille, lieferten aber durchweg gute Leistungen gegen die starke Konkurrenz ab. Über 60 Meter standen die Eutinerinnen Amelie Putzer als Vierte (8,49 Sekunden) und Nane Maß als Siebte (8,71 Sekunden) im Endlauf.

Spannend war das Finale über 60 Meter Hürden. Finja Plath vom TSV Grömitz verfehlte in 10,04 Sekunden knapp den Medaillenrang, während Amelie Putzer in (10,10) Fünfte wurde. Jette Andres freute sich riesig über ihre Hochsprung-Bestleistung von 1,45 Meter (Platz vier) und auch Amelie Putzer (Fünfte) flog im Flop über diese Höhe. Finja Plath (1,40 Meter) kam im Hochsprung ebenfalls unter die besten Acht und verfehlte im Weitsprung mit 4,62 Metern als Vierte nur knapp die Medaille. Jette Andres (4,39 Meter) schaffte als Achte den Sprung in den Endkampf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen