zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

26. September 2017 | 00:38 Uhr

Landesgeburtstag wird zum Stadtfest

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein feiert Anfang Oktober sein 70-jähriges Bestehen in Eutin / Erste Details der Planungen vorgestellt

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2016 | 16:16 Uhr

Qualität statt Masse: Das ist die Zielvorgabe für den Landesgeburtstag, der am 1. und 2. Oktober in Eutin gefeiert wird. Denn Schleswig-Holstein hat die Stadt mit der Ausrichtung des 70. Geburtstages betraut (wir berichteten). Das Jubiläum besteht aus drei Säulen, sagte Jutta Harter, Projektleiterin der Stadt, gestern bei der Vorstellung der ersten Planungen für das Jubiläum. Zum einen gibt es am 1. Oktober einen Festakt für geladene Gäste gemeinsam mit dem schleswig-holsteinsichen Landtag. Zum anderen soll anschließend ein öffentlicher ökumenischer Gottesdienst auf der Sparkasee-Holstein-Bühne der Landesgartenschau (LGS) gefeiert werden. Der Weg zur Bühne werde dann für alle Besucher kostenlos zugänglich sein, sagte Harter. Die dritte Säule – und gleichzeitig Kernstück – ist ein Bürgerfest an beiden Tagen. Dazu wird die Stadt zur Fest-, aber nicht zur „Sauf- und Fressmeile“ werden, betonte Olaf Walter von der betreuenden Agentur Hock und Partner. Vielmehr möchten die Organisatoren, dass die Feier „bunt, schön und hochwertig“ daherkommt, so Walter weiter.

Institutionen, Unternehmen, Hochschulen, Vereine, Verbände und Kulturschaffende, aber auch Eutin und die Region Holsteinische Schweiz können sich dabei auf dem Festgelände präsentieren. „Wir wollen das Beste, das der Norden zu bieten hat, nach Eutin holen“, so Walter. Um ein einheitliches, ansprechendes Bild zu gewährleisten, werden für jede Gruppe Pagodenzelte bereitgestellt, sagte Walter. Rund 100 Aussteller sind eingeplant, etwa die Hälfte der Plätze seien bereits vergeben. Und um genügend Platz für die Stände zu bekommen, sind die Parkplätze „Am Stadtgraben“ und „Berliner Platz“ als Aktionsflächen vorgesehen. Auch in der Lübecker- sowie Stolbergstraße sind Plätze für diese Zelte vorgesehen, weitere rund um die St. Michealis-Kirche und am Schlossplatz sowie auf dem Markt, wo eine weitere Bühne vor dem Rathaus aufgebaut wird.

Das Fest soll „Tradition und Innovation“ miteinander verbinden, gleichzeitig für „mehr Wir-Gefühl und Landesidentität“ stehen, sagte Ingo Röske-Wagner aus der Staatskanzlei in Kiel. Es richtet sich an alle Altersgruppen. Zudem soll der Landesgeburtstag zugleich Abschluss der LGS sein, die am 3. Oktober ihre Pforten schließt. Das Fest wird am 1. Oktober um 11 Uhr auf dem Markt eröffnet und endet mit einem Feuerwerk in der Stadtbucht am 2. Oktober um 21 Uhr. An beiden Tagen ist Programm von zehn bis 22 Uhr vorgesehen. Das Land hat bereits 150  000 Euro im Haushalt für die Feier reserviert; den Rest sollen Stadt und Sponsoren übernehmen.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz ergänzt, dass der Landesgeburtstag zwar ein Stadtfest, jedoch kein Schleswig-Holstein-Tag sein wird. „Das können wir gar nicht leisten“, so Schulz. Die Feierlichkeiten in Eutin sind eine Neukonzeption, so Andreas Lietzke, Büroleitender Beamter. Erfahrungen sollen dabei auch mit Blick auf zukünftige Feste in der Stadt gesammelt werden. Um den Gästen die Orientierung zu erleichtern, sollen die sechs Themenmeilen – von Glaube über Umwelt hin zu Wissenschaft, Hilfe und Bildung zu Sport – farblich gekennzeichnet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen