zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 04:24 Uhr

Kurze Sitzung vor der Sommerpause

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bernhard Markmann wird neuer Schiedsmann fürs Amt Ostholstein-Mitte / Gründeponie bleibt geschlossen

shz.de von
erstellt am 15.Jun.2016 | 00:44 Uhr

Zügig und ohne lange Diskussionen erledigten die Mitglieder des Amtsausschusses Ostholstein-Mitte die Geschäfte der letzten Sitzung vor der Sommerpause.

Schon nach 30 Minuten schloss Amtsvorsteher Hans-Peter Zink die Sitzung wieder. Alle Beschlüsse ergingen einstimmig. So auch die Wahl des 1. Stellvertretenden Bürgermeisters der Gemeinde Sierksdorf Bernhard Markmann zum Schiedsmann für den Bezirk Ostholstein-Mitte. Nachdem seine Vorgängerin das Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte, war während der ersten Frist bis Ende April keine Bewerbung um das Amt eingegangen. Erst in persönlichen Gesprächen fand man dann in Markmann dann einen Nachfolger für dieses Amt der Rechtspflege.

Endgültig für die Öffentlichkeit geschlossen bleibt die Grüngutsammelstelle zwischen der Gemeinde Schönwalde, die diese einmal zusammen mit der Gemeinde Kasseedorf im gemeinsamen Amt betrieben hatte. Die Kommunalaufsicht hatte die Betreuung auf Amtsebene bemängelt und eine Weiterführung bei gleichzeitiger Aufstellung einer Gebührenordnung auf Grundlage einer Kalkulation von der Gemeinde Schönwalde gefordert. Dort erachtete man den Aufwand als zu hoch, und entschied die Gründeponie nun nur noch gemeindlich zu nutzen. Der Amtsausschuss fasste den Beschluss zur Aufhebungssatzung.

Die Aufgaben des behördlichen Datenschutzbeauftragten für das Amt Ostholstein-Mitte und die Verwaltungsgemeinschaft Grömitz wird zukünftig ein Mitarbeiter der Schönwalder Verwaltung wahrnehmen. Über die Aufgaben und Ausgleichszahlungen soll nach Beschluss ein Vertrag geschlossen werden. Das Gemeindeprüfungsamt hatte bemängelt, dass im Amt lange kein Datenschutzbeauftragter bestellt war und die Verwaltung auch Meldepflichten nicht nachgekommen war. Den Aufwand für das Amt Ostholstein-Mitte schätzte der Leitende Verwaltungsbeamte Burkhard Busch auf 30-40 Stunden im Jahr. Volker Weidemann, Sierksdorfs Bürgermeister und Vorsitzender des Verwaltungsausschusses, hob hervor, wie wertvoll die Daten der Bürger seien, mit denen im Amt gearbeitet werde. Diese gelte es auf jeden Fall zu schützen.

Der Verwaltungsausschuss hatte sich auf seiner jüngsten Sitzung auch vom Baufortschritt im Amtsgebäude überzeugt. Die äußere Hülle ist inzwischen fertig gestellt und auf der Rückseite zeigt sich ein neues Bild, dass von dem Kubus, der förmlich aus dem Dach wächst, geprägt ist. Seine große Fensterfront bringt viel Licht aber auch Platz in die zwei Dachgeschosse. In der Spitze sind entsprechend große Sozialräume untergebracht. Darunter können nach aktuellen Planungen im Herbst die Mitarbeiter des Bauamtes einziehen, die derzeit noch auf der gegenüberliegenden Straßenseite in angemieteten Räumen untergebracht sind.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen