Kunst im Doppelpack

Maren Wolcke stellt ihre Fotografien unter dem Titel „Alles oder Nichts“ ab morgen im Tischbein-Gartenhaus aus.
1 von 3
Maren Wolcke stellt ihre Fotografien unter dem Titel „Alles oder Nichts“ ab morgen im Tischbein-Gartenhaus aus.

Der Kunstkreis Eutin präsentiert ab morgen zwei Ausstellungen: Fotografie im Tischbein-Gartenhaus, Acryl-Malerei in Eutiner Schloss

shz.de von
27. Juni 2017, 11:01 Uhr

Mit gleich zwei Ausstellungen startet der Kunstkreis Eutin in den Sommer: Am morgigen Sonntag, 2. Juli, wird Maren Wolcke ihre Fotografien und Monika Krömer ihre Acrylmalerei vorstellen. Beide haben bereits in Eutin ausgestellt – Monika Krömer sogar erst vor kurzem im Tischbein-Gartenhaus. „Nach dem gelungenen Auftakt dort sind ihre Werke jetzt in einem größeren Rahmen zu sehen“, sagt Künstler Jens Mardersteig (kl. Foto), der am Sonntag um 16 Uhr in der Alten Schlossküche einleitende Worte zu den dort ausgestellten aussagekräftigen Acrylbildern spricht.

Mardersteig ist begeistert von Krömers Bildern. „Sie hat den Dreh raus mit den Segelbooten.“ Die maritimen Fahrzeuge haben es der Künstlerin aus Laboe angetan. Der Betrachter könne Windstille oder gar Sturm in den Bildern fühlen. Insbesondere die Maltechnik lobt Mardersteig. „Sie bearbeitet die Oberflächen reliefartig. Sie arbeitet wie eine Bildhauerin“, sagt Mardersteig. Vielleicht schlagen hierbei ihre Wurzeln wieder durch: Nachdem Krömer mehr als 15 Jahre lang getöpfert hat, befasst sich die gebürtige Wedelerin (Kreis Pinneberg) seit nunmehr 13 Jahren intensiv mit der Malerei. An den historischen Wänden in der Alten Schlossküche ergeben sich Dank ihrer Bilder „reizvolle Verbindungen zum alten Gemäuer“, schwärmt Mardersteig.

Aktuelle Fotografien – Motive aus dem vergangenen Jahr und dem Frühjahr 2017 – zeigt Maren Wolcke in der zweiten Ausstellung des Kunstkreises Eutin. Die gerahmten Fotos sind ab Sonntag im Tischbein-Gartenhaus zu sehen. „Es sind alles Kleinigkeiten für Außenstehende. Doch mich bewegen sie“, sagt die 26-Jährige über ihre Motive. Und das sind der erste Löwenzahn des Jahres, ihr kleiner Sohn oder auch das Elternhaus in Schleswig.

Die Fotos sind nur minimal nachbearbeitet, teilweise sogar einfach mit dem Handy geschossen. Alle eint, dass sie digital entstanden sind. Und meist im Norden. Ihre Heimat Schleswig spielt dabei eine Rolle, aber auch ihr neues Zuhause Eutin. Auch die Region rund um Neustadt und viele Details lassen sich in ihren Fotos entdecken.

Es ist die vierte Ausstellung der jungen Foto-Künstlerin, die den Titel ihrer Werkschau – „Alles oder Nichts“ – an den Ausspruch aus Kindermund abgelehnt hat, so Wolcke. Das Tischbein-Gartenhaus kennt sie bereits von einer Vorgänger-Ausstellung, bei der die Eutinerin gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Kunstkreises ausgestellt hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen