Kundenbefragung für „Unser Malente 2030“

shz.de von
07. November 2018, 11:56 Uhr

Das Projekt „Unser Malente 2030“ geht weiter – mit einer Kundenbefragung. Diese sollen von morgen an für eine Woche (9. bis 15. November) ihre Postleitzahl angeben, um so Einzugsgebiete des Einzelhandels zu ermitteln.

„Die Gemeinde Malente hat das Planungs- und Gutachterbüro „Stadt + Handel“ beauftragt, die Zentren-, Einzelhandels- und Nahversorgungsstruktur der Gemeinde zu untersuchen“, teilte Bürgermeisterin Tanja Rönck mit. Die Fortschreibung des bestehenden Einzelhandelskonzepts diene als Grundlage zur Entwicklung der Malenter Einzelhandelsstandorte, wobei ein besonderes Augenmerk auf dem Ortszentrum von Bad Malente-Gremsmühlen liege.

„Ziel der Erfassung ist es, eine aktuelle und flächendeckende Datenbasis zu schaffen, die wesentliche Veränderungen im Marktgeschehen im Vergleich zu früheren Erhebungen aufzeige“, erklärte Tanja Rönck. Die Zielaussagen des bestehenden Einzelhandelskonzepts sollten auf Grundlage der aktuellen Datenbasis überprüft und mit den aktuellen Entwicklungen abgestimmt werden. Die Untersuchungsergebnisse würden es ermöglichen, die Handelsentwicklung besser einschätzen sowie mögliche Ansiedlungsvorhaben besser beurteilen und steuern zu können.

Fragen zu der Aktion beantworten Birgit Boller von der Stabsstelle Gemeindeentwicklung unter Telefon 04523/9920-22 oder per
E-Mail an birgit.boller@
gemeinde-malente.landsh.de sowie Projektleiter Fabian Schwartze von „Stadt und Handel“ unter. Telefon 0231/8626890 oder per E-Mail an schwartze@stadt-handel.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen